· 

Leben mit Hashimoto: Wenn die Schilddrüse streikt!

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Muskelschmerzen und ein Gefühl von Watte im Kopf sind häufig Anzeichen für eine nicht funktionierende Schilddrüse. Die Hashimoto Thyreoiditis ist eine Erkrankung, die zwar nicht schlimm ist, aber jede Menge Lebensqualität kostet | Hot Port Life & Style | 30+ Lifestyle Blog

 

Sich in diesen Zeiten ein freundliches Lächeln abzuringen, ist - um ehrlich zu sein - gar nicht so einfach. Nach nunmehr drei Monaten Stillstand wollte ich mich endlich einmal wieder zurückmelden, doch die aktuelle Situation macht es einem nicht gerade leicht. Das aktuelle Weltgeschehen? Eine Mischung aus Anarchie & Dystopie. So surreal, dass man sich früher niemals zu träumen gewagt hätte, so etwas in der Nähe unseres Umfelds zu erleben. Aber heute geht es mir nicht darum, was aktuell in der Welt & insbesondere in Europa abgeht, sondern weshalb ich aus gegebenen Anlässen kaum noch Lust habe, regelmäßigen Content zu produzieren. Egal ob Corona, steigende Energie,- und Lebensmittelpreise oder das Kriegsgeschehen in unmittelbarer Reichweite: Die Lust auf schöne Dinge wie Mode oder Lifestyle ist mir persönlich gründlich vergangen. Seit Tagen sitze ich vor dem Rechner und überlege, über was ich Schönes schreiben könnte, um mich und vielleicht auch Dich ein Stück weit abzulenken. Leider fällt mir nichts ein, was nicht zuletzt auch der Tatsache geschuldet ist, dass meine Schilddrüse seit Monaten mal wieder Probleme macht.

 

Hashimoto: Wenn die Schilddrüse streikt...

 

In der Vergangenheit hatte ich bereits den ein oder anderen Motivationspost zum Thema Schilddrüse geschrieben. Denn wenn man seit mehr als zwanzig Jahren mit dieser Thematik konfrontiert ist, kann man auch ein paar Tipps und vor allem ganz viel Mut aussprechen. Mut ist ohnehin etwas, das ich wieder lernen muss. Die letzten zwei Jahre waren für die psychische Gesundheit derart anstrengend, dass ich mir inzwischen vorkomme, wie ein kleines Mauerblümchen. Schreckhaft, unsicher, in sich gekehrt. Aber keine Panik auf der Titanic: Ich bin mir ziemlich sicher, dass das in erster Linie meiner Schildkröte äh Schilddrüse geschuldet ist. Vielleicht ist es dem geneigten Leser in der Vergangenheit aufgefallen, dass die Franny vornehmlich in Frühjahr & Sommer bloggertechnisch aktiv ist, während inder trüben Jahreszeit oftmals Flaute herrschte. Der Grund dafür ist, dass es mir im Winter meistens schlechter geht als in den warmen Monaten. Müdigkeit bzw. Antriebslosigkeit den Alltag bestimmen und ich Mühe habe, mich aus diesem unsäglichen Tief zu befreien. Obwohl ich wirklich alles dafür tue, meine mentale Gesundheit irgendwie ins Gleichgewicht zu bringen, bin ich sowohl physisch als auch psychisch kaum zu gebrauchen. Doch damit ist jetzt Schluss. Ich habe die Nase von diesem lethargischen Zustand gestrichen voll.

Nachdem ich es im Jahr 2018 schon erstmals geahnt hatte, bekam ich es nun quasi schwarz auf weiß: Ich leide unter einer sog. Umwandlungsstörung, was bedeutet, dass mein Körper nicht dazu in der Lage ist, das wichtige (aktive) Hormon T3 zu bilden. Normalerweise ist es bei Schilddrüsenerkrankungen so, dass man ein Monopräparat wie L-Thyroxin einnimmt. Dieses Präparat enthält das körpereigene Hormon T4 (Thyroxin), welches der menschliche Körper im Idealfall eigenständig umwandeln & verwerten kann. Mein Organismus tut dies aber nicht. Aus diesem Grund habe ich seit Langem mit starker Antriebslosigkeit, Muskelschmerzen & psychischen Disbalancen zu kämpfen, die mich mal mehr, mal weniger stark beeinträchtigen. Insbesondere die psychischen Verstimmungen sind meiner Meinung nach vermehrt auf die Schilddrüse zurückzuführen, weshalb ich meinen Arzt neulich darum gebeten habe, mir zu meinem gängigen Monopräparat ein Weiteres namens Thybon zu verschreiben. Ich bin es echt leid. Meines Erachtens nach geht durch die kontinuierliche Fehlfunktion der Schilddrüse nämlich extrem viel Lebensqualität verloren. Ja, Hashimoto ist ein Arschloch! So leicht gebe ich mich allerdings nicht geschlagen. Natürlich braucht es eine Zeit bis sich der Körper dem neuen Hormonschub angenähert hat, doch ich muss ehrlich sagen, dass ich mich inzwischen etwas ausgeglichener fühle.

 

Aber Achtung:

Medikamente wie Thybon sollten keineswegs unterschätzt werden!


Während L-Thyroxin mit einer Depotwirkung punkten kann, grätscht Trijodthyronin (wie T3 im Fachjargon genannt wird) volle Kanne instant rein. Jetzt denkt der geneigte Leser sich vermutlich: "Ist doch toll. Genau das, was sie wollte" Jain, denn mit gewissen Vorgängen ist im Körper nicht zu spaßen. Natürlich möchte man nicht sein halbes Leben antriebslos & depressiv verstimmt sein, aber Überfunktionssymptome wie Kopfschmerzen, Herzrasen, Bluthochdruck, Nervosität & unsäglicher Schlafmangel sind auch nicht gerade das Gelbe vom Ei, weswegen man akribisch versuchen sollte, eine Balance zu finden. In meinem Fall habe ich damit begonnen, das neue Präparat zu vierteln & langsam einzuschleichen. Die Schildköte mag nämlich als Organ noch so klein sein, man sollte sie trotzdem keineswegs unterschätzen.

 

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Muskelschmerzen und ein Gefühl von Watte im Kopf sind häufig Anzeichen für eine nicht funktionierende Schilddrüse. Die Hashimoto Thyreoiditis ist eine Erkrankung, die zwar nicht schlimm ist, aber jede Menge Lebensqualität kostet | Hot Port Life & Style | 30+ Lifestyle Blog

 

Das mit dem "Glücklich sein" ist gar nicht so einfach. Einerseits ist da dieser nicht enden wollende Psychoterror namens Corona, der uns nun schon seit mehr als zwei Jahren begleitet. Andererseits sorgt eine schlecht eingestellte Schilddrüse für stetige, depressive Verstimmungen. Aus diesem Grund möchte ich auch vehement darauf hinweisen, dass Psychosen oftmals auch organischer Natur sein können & nichts sind, wofür man sich schämen muss. Wenn es also auch in Eurem Umfeld Jemanden gibt, dessen mentale Gesundheit massiv leidet, sollte man gegebenfalls auch mal einen Blick auf die kleine Schildkröte äh Schilddrüse werfen ;-)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Evchen (Donnerstag, 31 März 2022 10:44)

    Liebe Frannie,
    das tut mir sehr leid, dass deine Schildkröte, wie du so entzückend sagst, derzeit unruhig ist. Ich selbst habe seit Jänner ebenfalls eine Hashimoto-Diagnose und weiß genau, wovon du sprichst. Gleichzeitig habe ich auch dasselbe Olaplex-Problem wie du vor einigen Jahren. Dazu wollte ich dich etwas fragen: Wie lange nach deiner Olaplex-Behandlung hast du deinen Ansatz wieder blond gefärbt und welche Farbe hast du verwendet?
    Bei mir liegt die Olaplex-Behandlung nun 5 Wochen zurück, Haarbruch extrem aber mein Ansatz schreit nach Farbe :-)
    Alles Liebe Evchen

  • #2

    Alex (Donnerstag, 31 März 2022 15:14)

    Danke für die Info, habe bisher L-Thyroxine genommen.

  • #3

    Hot Port Life & Style (Donnerstag, 31 März 2022 17:00)


    Hallo Ihr beiden, lieben Dank für Eure Kommentare :)

    @Evchen: Ach, das ist ja witzig, dass wir gleich zweimal dasselbe Problemchen haben. Ich werde versuchen den Beitrag hier zu updaten, sollte sich die Schilddrüse unter dem neuen Präparat zum Vorteil entwickeln. Bezüglich Olaplex: Hmm ja, das ist ja inzwischen schon ein paar Jährchen bei mir her, aber ich bin direkt nach 2-3 Monaten wieder zum Ansatzfärben gegangen und habe ansonsten meine Haare so gut es ging gepflegt.

    Bin hauptsächlich erst einmal auf Naturprodukte umgestiegen (Sante), weil ich das Gefühl hatte, dass meine Kopfhaut ziemlich gereizt war. Und habe jede Menge Ölkuren gemacht (Olivenöl in die Haarkur und lange einwirken lassen). Was mir auch sehr gut hilft, heute noch, ist die sogenannte "Saure Rinse"

    Eine Essigspülung!
    Ansonsten muss man leider echt geduldig sein, Olaplex erfordert Nerven :-(

    Bezüglich der Farbe, das ist etwas schwieriger, weil die bei meinem Friseur mit der Sprache nicht rausrücken, aber zum damaligen Zeitpunkt bin ich auf Goldblond gegangen :D

    Ja, dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass sich Dein Organismus nach der Hashi-Diagnose schnell gut einstellen lässt. Wir sitzen ja alle im selben Boot xD

    LG, Franny

  • #4

    Evchen (Montag, 04 April 2022 15:04)

    Liebe Franny,

    vielen Dank für deine wertvollen Tipps. Hast du nach Olaplex irgendwann wieder Keratin verwendet? Ich habe Keratin für meine Haare geliebt, aber zur Zeit kann ich es leider nicht verwenden wegen dem Olaplex und ich weiß gar nicht, wie ich die viele Feuchtigkeit in mein Haar kriegen soll, die es im Moment braucht. Welche Feuchtigkeits-Haarmasken verwendest du denn gerne?
    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute mit deinem neuen SD Medikament.
    Liebe Grüße
    Evchen :-)

  • #5

    Hot Port Life & Style (Dienstag, 05 April 2022 21:16)


    Liebes Evchen :-)

    Ich teile meine Erfahrungen natürlich sehr gerne mit Euch & freue mich natürlich sehr, wenn das positiv gewertet wird. Als ich damals mit Olaplex in Berührung kam, wusste man noch nicht, dass Keratin das Haar zum Bruch bringt bzw. wurde einem das damals nicht mitgeteilt. Ergo: Habe ich mit Sicherheit anfangs keratinhaltige Produkte benutzt, bin aber recht schnell auf Naturkosmetik umgestiegen. Trotzdem habe ich weiter Masken von Garnier (Wahre Schätze) oder Dove (Oil Care) benutzt.

    Mein Geheimtipp? Olivenöl! Ich buddel ein Loch in die Mitte der Haarmaske, fülle das mit Olivenöl auf und rühre es so lange, bis es wieder sämig ist. Anschließend mindestens 15-20min im Haar lassen, danach gut ausspülen. Mir persönlich hat Olivenöl am besten geholfen :)

    Lieben Gruß
    Franny

  • #6

    Evchen (Freitag, 08 April 2022 11:07)

    Liebe Franny,

    vielen Dank für deine tollen Tipps! Ich habe sowohl die Olivenöl-Haarmaske als auch die Apfelessig-Spülung probiert und bin begeistert :) Ich bin gestern 6 Wochen nach meiner Olaplex-Färbung wieder Ansatz färben gegangen, blond, natürlich zu einem anderen Fiseur und natürlich ohne Olaplex ;-) und neuerdings auch ohne Ammoniak. Jetzt bin ich mal gespannt wie sich das auf meine Haare auswirken wird. Meine Haare wurden auch 5 cm gescnitten, das tut Ihnen schon mal sehr gut :-)

    Alles Liebe
    Evchen :-)

Willkommen auf Hot Port Life & Style

Franny Fine - Gründerin von Hot Port Life & Style

 

 

 

Hot Port Life & Style sowie das dazugehörige Pseudonym Franny Fine gilt es seit 2012 in den Weiten des digitalen Netzes zu entdecken. Auf Hot Port Life & Style findet Ihr individuelle Themen zu Mode, Lifestyle & Trends. Dabei lege ich mich jedoch primär nicht nur auf Mode & Style fest, sondern schaue gezielt nach Inspirationen, die jedem Anspruch gerecht werden. Ästhetik & Design liegen mir nämlich sehr am Herzen, weswegen ich mich bereits im Jahr 2012 dazu entschieden habe, diesen Blog ins Leben zu rufen. Prall gefüllt mit einer persönlichen & manchmal auch durchaus verrückten Note, schreibe ich (Franny) mir regelmäßig den neuesten Gossip von der Seele.

 

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.