· 

Corona & die Folgen: Deine Psyche ist uns scheißegal!

Ausgehbeschränkungen, Kontaktverbote, totalitärer Lockdown: Corona hat unser aller Leben massivst verändert. Wie sehr sich dieser ganze Irrsinn auf die Psyche niederschlägt, wird nach einem Jahr Isolationshaft mehr als deutlich | Hot Port Life & Style | Deutscher Lifestyle Blog

 

Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote, Maskenfetisch: Deutschland versinkt immer mehr im totalitären Corona Wahnsinn, weswegen ich mich inzwischen berechtigterweise frage, wohin das alles noch führen soll. Heute möchte ich Euch eine kleine Anekdote zu einem Erlebnis am letzten Wochenende erzählen. Mein Kreislauf war kollabiert. Bereits Stunden zuvor ging es mir schon nicht gut. Neben meinen üblichen Magenschmerzen, hatte ich kolikartige Bauschmerzen verbunden mit Übelkeit & Kopfschmerzen. Den lieben, langen Tag lag ich auf der Couch und versuchte Herr der Lage zu werden. Als es gegen 20 Uhr nicht besser wurde, ging ich kurz zu meinen Eltern rüber. Und plötzlich ging alles ganz schnell. Ich bekam fürchterliche Schweißausbrüche und konnte gerade noch sagen, dass es mir nicht gut geht, ehe ich auch schon am Boden lag. Meine Mutter versuchte mir Blutdruck & Puls zu messen, doch das war angesichts der überbordenden Schwäche kaum möglich. Meine Hände verkrampften derart stark, dass meine Eltern erst einmal überhaupt nicht wussten, was los ist. Kurzerhand wurde ich in der stabilen Seitenlage geparkt & der Notarzt gerufen. In weiter Entfernung hörte ich Stimmen, doch richtig zuordnen konnte ich diese zum damaligen Zeitpunkt nicht. Irgendwann setzten die Sanitäter mich auf die Couch und als ich einigermaßen wieder bei Besinnung war, wurde ich zum RTW geführt und ins Krankenhaus gebracht. Doch anstatt mich vernünftig zu untersuchen, bekam ich in Dauerschleife zu hören, dass ich versuchen soll weniger Stress zu haben. Seitdem stelle ich mir unentwegt die Frage:

 

Wie soll das angesichts eines totalitären DauerLockdowns funktionieren?

 

Die Psyche leidet und das nicht zu knapp. Meine mentale Gesundheit war zwar schon immer ein stetiges Auf & Ab. Bedingt durch Hashimoto & Co. Dass es allerdings einmal so schlecht werden würde, dass mein Kreislauf Dank Reizüberflutung kollabiert, hätte ich ehrlich gesagt nicht für möglich gehalten. Aber es ist passiert. Folglich muss ich wohl lernen, mich mit dieser Situation auseinanderzusetzen. Was alles andere als leicht ist. Offensichtlich erscheint es mir nicht so als hätte ich Stress. Wenn Dir jedoch zig Menschen vor den Latz knallen, dass Du dringend herunterfahren muss, dann muss da einfach etwas dran sein. Auch wenn es einem selbst nicht bewusst ist. Indizien dafür gibt es zuhauf. Ich träume wild & intensiv. Ich knirsche brutalst mit den Zähnen, so dass ich manchmal morgens das Gefühl habe, ich sei der Stahlbeißer himself. Mein Körper ist verspannt & meine einstige Fröhlichkeit, die mich als nettes Girl von Nebenan ausgemacht hat, ist verblichen. Und nicht zuletzt bin ich zudem auch noch sehr nah am Wasser gebaut, was ich eigentlich nicht von mir kenne. Kurzum: Meine Psyche fährt Achterbahn und Schuld ist diese nicht enden wollende Isolationshaft. Corona ist mein persönlicher Horror. Aber nicht, weil ich Angst vor einem unsichtbaren (Schnupfen)Virus habe, sondern weil das Ausmaß dieser psychischen Schäden kaum kalkulierbar ist.

 

Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

 

Was früher situationsbedingt ein Symptom der Autoimmunerkrankung war, hat sich inzwischen zu einem nicht mehr von der Hand zu weisenden Dauerproblem manifestiert. Deutschland steckt im Dauerlockdown - mit verheerenden Folgen. Nicht nur für Wirtschaft & das gesellschaftliche Miteinander, sondern vor allem für unsere mentale Gesundheit. Unsere Psyche leidet still & leise vor sich hin, mag man meinen. Dass dem jedoch nicht so ist, hat mir der Kollaps bewiesen. Ein Knockout der besonderen Art, kraftvoll & gewaltig. Eigentlich der Punkt, wo man die Reißleine ziehen sollte. Doch angesichts der obrigkeitshörigen Masse hierzulande, dürfte das schwierig werden. Bereits seit Ende des letzten Jahres fordern Psychiater & Psychotherapeuten, dass den Auswirkungen der Corona Politik auf die Psyche des Menschen mehr Gehör geschenkt wird. Vergeblich. Statt sich mit den wahren Problemen, die unsere Gesellschaft umgeben, zu beschäftigen, hält man lieber an fiktiven Inzidenzwerten fest. Alles auf Abstand. Bloß keinem zu nahe kommen. Die Corona P(l)andemie stellt uns vor Herausforderungen ungekannten Ausmaßes.

 

Ausgehbeschränkungen, Kontaktverbote, totalitärer Lockdown: Corona hat unser aller Leben massivst verändert. Wie sehr sich dieser ganze Irrsinn auf die Psyche niederschlägt, wird nach einem Jahr Isolationshaft mehr als deutlich | Hot Port Life & Style | Deutscher Lifestyle Blog

 

Wie schlecht es mir mit dieser Situation geht, muss ich Euch sicher nicht sagen. Ein Blick auf mein Spiegelbild verrät, dass die Lage Code Red Status erreicht hat. Es gab in meinem bisherigen Leben selten Momente, wo ich derart wenig Ausstrahlung hatte, wie auf diesem Pic hier über mir. Aber auch das kriegen wir in Zukunft wieder hin. Schließlich ist Einsicht der erste Weg zur Besserung. Und ich bin nicht mehr bereit, meine mentale Gesundheit für eine Ideologie zu opfern, die sicherlich alles Mögliche im Sinn hat, aber garantiert nicht unser Wohlergehen. Um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht, wer sich diesen Schwachsinn mit diesen ganzen Abstandsregelungen & Kontaktverboten ausgedacht hat. Ein gut funktionierendes Immunsystem lebt von Kontakten mit seiner Umwelt. Selbst wenn es ein aggressives Killervirus geben würde, bräuchte es keine Verbote, um die Menschen zu schützen: Dann würde die breite Masse von sich aus alles dafür tun, um mit etwaigen Erregern nicht in Kontakt zu kommen.

 

Meines Erachtens nach ist das nichts anderes als eine subtile Völkerkontrolle. Etwas, das die Masse lenkt. Aber mit Sicherheit nicht in die richtige Richtung. Jeder ist seines Glückes Schmied war früher einer meiner liebsten Slogans. Wie wichtig dieser heute sein könnte, war mir bisher kaum klar. Wer sich jedoch aus den Fängen dieser fragwürdigen Corona-Politik befreien & wieder ein selbstbestimmtes Leben führen möchte, muss sich zwangsläufig damit beschäftigen. Deswegen sage ich inzwischen auch ganz selbstbewusst:

 

 

Fuck Off Corona:

Unsere Psyche & unser Wohlergehen sind Euch doch scheißegal >.<

 

 

 

xoxo Eure

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    amatrademac (Samstag, 20 März 2021 23:30)

    Liebe Franny,

    da mich die Gängelei durch die Corona-Verordnungen psychisch nur wenig angreift, kann ich Dein Leid nicht in einer angemessenen Tiefe nachvollziehen, sondern mich hier (und auf Instagram) nur freuen, dass Du „versuchst, Dich wieder zu berappeln“.

    Auf Twitter habe ich Dich nicht gefunden. Die dortige „Bubble“ an Gleichgesinnten und Gleichbeschwerten hilft (auch mir), diesen Obrigkeitsschwachsinn und unsere Wehrlosigkeit besser zu ertragen und sogar Mut zu schöpfen. Nur so als Tipp …

    Danke, dass Du einen Blog führst!

    Andreas

  • #2

    Hot Port Life & Style (Sonntag, 21 März 2021 00:10)


    Lieber Andreas,

    vielen Dank für Deinen recht raschen Kommentar ;-) Sei froh, dass es Dich mental nicht derart gängelt. Glücklicherweise gibt es Menschen, die ein dickes Fell haben und mit der Situation super umgehen können. Ich kann das leider nicht. Selbst wenn ich mir noch so viel Mühe gebe, sendet mein Unterbewusstsein unverhohlen Signale, die mir das Leben im Alltag erschweren :-(

    Auf Twitter heiße ich im Übrigen @frannylicious79
    Meinetwegen können wir uns gerne adden. Sei lieb gegrüßt...

    Franny

  • #3

    Biene (Donnerstag, 25 März 2021 21:25)

    Liebe Franny! Ein sehr guter, ehrlicher und einfühlsamer Beitrag. Leider werden die psychischen „Kollateralschäden“ wenig oder gar nicht thematisiert. Passt auch nicht zum angeblichen Gros der Bürger, die scheinbar alles gut finden, was derzeit passiert. Komisch nur, dass ich keinen kenne, der die Maßnahmen irgendwie gut heißt. Werde diesen Artikel unter meinen Kontakten verbreiten. Sicher gibt es den ein oder anderen, der dadurch, dass du so offen damit umgehst, selbst aus der Deckung kommt. Großartig und mutig! Sende dir herzliche Grüße! �

  • #4

    Hot Port Life & Style (Freitag, 26 März 2021 11:43)


    Liebe Biene,

    vielen lieben Dank für Deinen verständnisvollen Kommentar :-) Mit Momentaufnahmen, die die Psyche betreffen, an die Öffentlichkeit zu gehen, sind ja meistens eher heikle Thematiken. Und heute verschließt sich die Gesellschaft noch gern davor. Aber dass diese Corona P(l)andemie weitaus mehr psychische Schäden zu Tage trägt als das eigentliche Virus Opfer, ist dabei natürlich vollkommen irrelevant. Wie Du schon sagtest: Sind halt nur die üblichen Kollateralschäden!!

    Damit möchte ich mich aber nicht zufrieden geben, weswegen ich gern den Finger in die Wunde lege. Mir kann auch niemand erzählen, dass die Psyche der Kinder unter dem Corona Kram nicht schon maßgeblich gelitten hat. Kinder können sich nicht so artikulieren, dass es gleich offensichtlich wird. Aber sie leiden, das weiß ich. Und jeder, der das relativiert, macht sich an diesem politisch verordneten Dachschaden mit schuldig :-(

    Lieben Gruß
    Franny

  • #5

    Marion (Freitag, 26 März 2021 11:44)

    Danke für diesen ehrlichen und authentischen Bericht!!! Endlich traut sich mal jemand raus. Wurde auch Zeit!!! Toll geschrieben. Obwohl der Anlaß eher schlecht ist. Sehr zu empfehlen!
    Grüße von Marion

  • #6

    Claire (Samstag, 27 März 2021 10:29)

    Hi, ich bin über Irrwege auf deine Website gestoßen (zeichenzähler.de :D) und finde es ermutigend, solche Beiträge wie den deinigen von Leuten, die ich gar nicht kenne, zu lesen. Wir sind nicht allein!!!
    Ich hab einige schwierige und dunkle Phasen, v.a. jetzt in der dunklen Jahreszeit, durchlebt; nicht zuletzt aufgrund der zig Stunden, die ich im Studium am PC verbringen muss. Einmal bin ich so weit gekommen, dass ich mir unter Tränen gewünscht habe, dass mein Körper endlich mal aufgibt/kollapiert, damit ICH begreife/und damit auch andere sehen, dass es mir zu viel ist, dass ich nicht mehr kann. Das war ein krasser Moment. Das intensive Studium am PC, das ASOZIALE Leben, die Zukunftsängste (was kommt noch alles auf uns zu, wenn wir jetzt schon so unserer Rechte bestohlen werden,... wieso tut niemand was dagegen?!),... es war mir alles zu viel.

    Danke für Aufstehen und Einstehen für die Wahrheit, die von so vielen ignoriert wird!

  • #7

    Hot Port Life & Style (Samstag, 27 März 2021 11:29)


    Liebe Claire

    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich finde es interessant, wie Du zu mir gestoßen bist :) Zeichenzähler. de ist auch ein sehr hilfreiches Tool, das nebenbei auch noch verbindet.

    Sei Dir gewiss sicher, dass Du nicht alleine bist. Wir sind in diesen Zeiten sogar sehr viele, nur leider sind Psyche & Leidensdruck noch immer Tabuthemen in dieser (teilweise) gestörten Gesellschaft weswegen so etwas kaum thematisiert wird. Aber ich gehöre nicht zu denjenigen, die sich alles gefallen lassen, deshalb gehe ich mit brisanten Themen auch an die Öffentlichkeit.

    Du musst ganz dringend versuchen, mehr auf Dich zu achten. Kein Studium & kein Ansehen in der Gesellschaft sind es wert, dass man seine Gesundheit dafür ruiniert. Mir persönlich hilft Sport als mentaler Ausgleich immer sehr gut und aktuell nehme ich Omega-3-Fettsäuren (Fischöl), weil ich gelesen habe, dass das den Stresslevel im Körper senkt. Ich hoffe wirklich sehr, dass Du die Reißleine ziehst und nicht Dein Körper - so ein Kollaps kann auch schnell mal im Infarkt oder Schlaganfall enden & das wünscht man wirklich niemandem. Im Übrigen war es auch keine schöne Erfahrung ;-)

    Fühl Dich ganz fest umarmt und wenn ich Dir mit meinem Post ein Stück weit geholfen habe, dann hab ich doch alles richtig gemacht^^

    LG, Franny

  • #8

    Uta (Donnerstag, 15 April 2021 15:22)

    Liebe Franny! Endlich mal ein ehrlicher Bericht, der ausspricht, was viele fühlen. Leider musste ich über Umwege zu dir kommen, da dieser Text bei Google nicht auftaucht. Warum Google???
    Bin selbst betroffen und wollte einfach wissen, ob ich alleine bin. Danke für deine aufrichtigen Zeilen. Es muss wohl erst noch schlimmer werden, damit es besser werden kann.
    Ändert zwar nichts: Dein Artikel ist einfach toll! Danke. Werde deinen Blog jetzt mal weiterempfehlen bei meinen Freunden!
    Herzliche Grüße aus Köln
    Unbekannt verbunden
    Deine Uta

Willkommen auf Hot Port Life & Style

Franny Fine - Gründerin von Hot Port Life & Style

 

Hot Port Life & Style sowie das dazugehörige Pseudonym Franny Fine gilt es seit 2012 in den Weiten des digitalen Netzes zu entdecken. Auf Hot Port Life & Style findet Ihr individuelle Themen zu Mode, Lifestyle & Trends. Dabei lege ich mich jedoch primär nicht nur auf Mode & Style fest, sondern schaue gezielt nach Inspirationen, die jedem Anspruch gerecht werden. Ästhetik & Design liegen der Franny nämlich sehr am Herzen, weswegen sie sich im Jahr 2012 dazu entschieden hat, diesen Blog ins Leben zu rufen. Prall gefüllt mit ihrer persönlichen & manchmal durchaus verrückten Note, schreibt Franny sich regelmäßig den neuesten Gossip von der Seele.

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.