· 

Hashimoto: Lass Dein Leben nicht fremdbestimmen!


Hashimoto: Wenn eine Krankheit versucht Dein Leben zu bestimmen, Du das aber keineswegs zulassen möchtest. Ein Motivationsschub für alle Leidgeplagten | hot-port.de | Lifestyle & Fashion Blog für Frauen um die magische 30

 

Hashimoto? Was ist das denn: Ein neues asiatisches Pfannengericht? Mitnichten! Hashimoto ist die Krankheit, die Millionen Deutschen tagtäglich das Leben schwer macht. Die munter durch unsere Gesellschaft wütet und vor der Ärzte oftmals immer noch wie vor einem Buch mit sieben Siegeln sitzen. Angeblich soll inzwischen jeder Zehnte von der Autoimmunerkrankung betroffen sein. Tendenz steigend. Man kann also davon ausgehen, dass sich Immunreaktionen wie diese zu einer echten Volkskrankheit entwickeln. Warum das so ist, erschließt sich mir nicht. Man kann darüber mutmaßen, ob die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln oder die Pille daran schuld sind. Ob der Zeckenbiss als Kind eventuell doch weitreichendere Schäden, als zuerst angenommen, hatte. Eines ist auf jeden Fall Fakt: Von der Hashimoto Thyreoiditis sind deutlich mehr Frauen als Männer betroffen, was generell auf das komplexe Hormonsystem der Frau schließen lässt. Wie dem auch sei. Mich kotzt es richtig an, dass diese Krankheit mein Leben fremdbestimmen möchte. Dazu sage ich nur:

 

Lass´ Dein Leben nicht fremdbestimmen

 

Müde, antriebslos, frustriert. Mit diesen drei Worten lässt sich mein aktueller Wesenszustand perfekt beschreiben. Obwohl ich nicht gern über derart negative Dinge wie Krankheiten schreibe, gibt es Tage, wo man einfach mal das Gefühl hat, sich auskotzen zu müssen. Nachdem ich neulich mit Blutdruckkrise & Panikattacke bei 34 Grad im Schatten ins Krankenhaus eingeliefert wurde, stellte sich mir einmal mehr die Frage: Warum zum Teufel spinnt die Schildkröte schon wieder herum? Organische Probleme konnten glücklicherweise recht schnell ausgeschlossen werden, was man von Problemen mit dem Blutbild nicht behaupten konnte. Ihre Schilddrüsenwerte sind nicht in Ordnung, hörte ich die Ärztin der Ambulanz tönen. Wie, meine Schilddrüsenwerte sind nicht in Ordnung?! Das kann nicht sein. Erstens haben wir Sommer, da fühle ich mich ausnahmslos immer gut. Isso! Zweitens nehme ich meine Medikamente akribisch jeden Abend vor dem Zubettgehen, damit auch bloß nicht Kaffee & Co. die Aufnahme des Wirkstoffs blockieren. Und Drittens achte ich sorgsam darauf, dass all meine Speicher für Vitamine & Spurenelemente aufgefüllt sind. Also wie kann es sein, dass meine Schildkröte schon wieder außer Rand & Band ist?!

 

Die Sache mit den künstlichen Hormonen

 

Ja, wie kann das eigentlich sein? Die Frage stellt sich mir unentwegt. Mag man dem Wissen & der Kompetenz mancher Ärzte glauben, dürfte das eigentlich nicht sein. Es ist allerdings eine Tatsache, dass mein schlechtes Wohlbefinden ein schleichender Prozess war, der angesichts der kontinuierlichen Einnahme hoch angepriesener Medikamente nicht sein dürfte. Als ich meine neuen Werte erstmals Schwarz auf Weiß sah, konnte ich natürlich nicht viel damit anfangen. Kaum war ich Zuhause, konnte ich es nicht abwarten diese Zahlen, die mir der Laborbericht ausspuckte, in einen der vielen Rechner im Internet einzuhacken. Obwohl ich dachte, dass nur der TSH zu niedrig sei, hätte es nicht schlimmer kommen können. Meine Schilddrüsenwerte drifteten um sagenhafte 185% auseinander, was auf eine handfeste Umwandlungsstörung seitens des FT4 Wertes schließen lässt. Man schluckt & schluckt & schluckt künstliche Hormone und im Endeffekt kommt nichts davon im Körper an. Bereits vor einem Jahr hatte ich erstmals den Eindruck, dass das Thyroxin (wie das künstliche Hormon im Fachjargon genannt wird) nicht seinen Dienst erfüllt und heute habe ich quasi den Beweis dafür. Meine aktuellen Beschwerden reichen von Nackenverspannungen & Rückenschmerzen über teigige Haut & kraftloses Haar bis hin zu Blutdruckkrisen & Sodbrennen. Vor allem Letzteres ist seit Wochen ein immenses Problem, wenn man zusätzlich Vitamine & Spurenelemente zu sich nehmen muss. Sind künstliche Hormone vielleicht doch nicht das, was einem immer angepriesen wird? Sollte ich meinen Fokus eventuell auf eine Therapie jenseits künstlicher Hormone lenken?

 

Hashimoto: Wenn eine Krankheit versucht Dein Leben zu bestimmen, Du das aber keineswegs zulassen möchtest. Ein Motivationsschub für alle Leidgeplagten | hot-port.de | Lifestyle & Fashion Blog für Frauen um die magische 30

 

Endlich frei sein

 

Ja, das sollte ich. Selbstbestimmend. Ohne Einschränkungen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Einfach Ich. Einfach frei. Inwieweit Krankheiten tatsächlich in unser Leben eingreifen, wird einem meistens erst nach Jahren bewusst. Dann, wenn Du Dich aus schulmedizinischer Sicht am wohlsten fühlen solltest, es aber hinten & vorne nicht tust. Die jahrelange Einnahme künstlicher Hormone ist kein Garant für Lebensglück - soviel musste ich inzwischen dazulernen. Und dabei stellt sich immer wieder die Frage: Warum schlucke ich den Scheiß überhaupt, wenn es doch eh nichts bringt?! Aus diesem Grund habe ich beschlossen das nicht länger hinzunehmen. Ich möchte nicht eine Pille nach der anderen fressen, um dann festzustellen "hups, bringt Dir gar nichts". Stattdessen möchte ich mich lieber auf natürliche Ansätze konzentrieren & Methoden ausprobieren, die der Pharma Industrie die Kehle zuschnüren. Einer dieser Ansätze in der Hashimoto Therapie sind natürliche Medikationen in Form von Schweine,- oder Rinderhormonen. Klingt gruselig, ich weiß. Soll dem gescholtenen Hashimoto Patienten aber wahre Höhenflüge bescheren. Dass Mediziner nicht gern zu ganzheitlichen Behandlungsmethoden greifen, ist hinlänglich bekannt. Klar, das torpediert ja auch die Kassen derjenigen, die am längeren Hebel sitzen. Dass ich diese Situation nicht länger hinnehmen möchte, sollte ebenso zu verstehen sein.

 

Das Ding an der Sache ist, dass gängige Hormonpräparate lediglich ein statt zwei Hormonen enthalten, weswegen viele Patienten diese sogenannte Umwandlungsstörung entwickeln. Würde man in Deutschland endlich einmal besser beraten werden, hätte man all diese Probleme nicht. Doch bevor ich mich weiterhin auf die behinderte Schulmedizin verlasse, probiere ich lieber etwas aus, dass lediglich hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird. Natürliche Hormone. Inzwischen ist es mir echt egal was Mediziner davon halten. Wichtig ist, dass Du Dich in Deinem Körper wohlfühlst. Schließlich musst Du dieses Teil 24/7 mit Dir herumschleppen und nicht irgendwelche Mediziner, die nicht wissen, wie es in Dir aussieht. Schauen wir mal, ob der Plan mit den Schweinehormonen aufgeht - ich werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Und nochmals:

 

Lass Dein Leben nicht fremdbestimmen xD

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Janine Fischer (Sonntag, 19 August 2018 18:12)

    Meine liebe die Ärzte der Schulmedizin haben leider in ihrer Ausbildung nichts oder wenig über Ursachenbekämpfung und Vitamine und Mineralstoffe gelernt. Zu dem Thema Hashimoto habe ich einen interessanten Erfahrungsbericht soll ich dir den mal schicken?
    LG
    Janine

  • #2

    Hot Port Life & Style (Sonntag, 19 August 2018 19:34)

    Huhu!

    Ja, da hast Du sicherlich Recht - wobei nicht alle Ärzte schlecht auf ihrem Gebiet sind. Mich ärgert es nur, dass es immer künstliche Sachen sein müssen, anstatt der Natur mal eine Chance zu geben ;-) Kannst Du mir gerne schicken...

    LG
    Franny

Social Media Icons zur Verbindung mit Hot Port Life & Style
Bloglovin Account Social Media Icon
Social Media Instagram Account Icon
Blog Connect Account Social Media Icon

Pinterest Account Social Media Icon
Soundcloud Account Social Media Icon
RSS Feed Social Media Icon

Suche | Suchfunktion für meinen Lifestyle Blog
Letzte Artikel | Wichtige Beiträge zu Outfits & den neuesten Trends im Überblick
Letzte Tweets | Auch bei Twitter total aktiv
Impressionen | Wenn auf dem Blog gerade nichts läuft, schau doch mal bei Instagram vorbei
Lets connect | Noch mehr Verbindungen zwischen Hot Port Life & Style und den sozialen Netzwerken

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites | Meine modischen Highlights im Überblick