Mi

20

Nov

2013

Mein erstes Mal | Besuch bei der Kosmetikerin


Haut | Spiegel unserer Seele


Schönheit ist vergänglich

 

Wir gehen zum Friseur, ins Fingernagelstudio, ins Fitnessstudio und manchmal ziehen wir es sogar in Betracht, uns unsere hübschen Beißerchen beim Zahnarzt professionell reinigen oder gar bleichen zu lassen. Die Meisten von uns halten ziemlich große Stücke auf sich und ihr Aussehen und das ist auch gut so. Schönheit ist vergänglich und wer nicht schon in jungen Jahren gegen die Zeichen der Zeit kämpfen möchte, der sollte besonders großen Wert auf eine gesunde & ausgewogene Lebensweise sowie intensive Pflegerituale legen. Auch ich gehöre zu denjenigen, die besonders großen Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild legen. Aus diesem Grund ist es schon beinahe peinlich für mich, dass der Besuch bei der Kosmetikerin heute mein erstes Mal war.

 

Laut Studien zieht man den Besuch eines Kosmetikstudio nämlich erstmals im Alter von 25-30 Jahren in Betracht. Warum? Weil dann erste Zeichen von Hautalterung sichtbar werden, behaupten die Studien - nicht ich. Hmm okay, ich bin dann wohl etwas über´s Ziel hinausgeschossen. Mag sein, dass es auch einfach daran gelegen hat, dass ich im Laufe meiner Twenties immer so verhältnismäßig jung aussah. Letzteres gefällt mir ehrlich gesagt auch besser, Punkt! Hehe, keine Ahnung warum ich das bis jetzt so vor mir hergeschoben habe, vielleicht weil ich gerne herumexperimentiere (bin ich eigentlich die Einzige, der die neue Rechtschreibreform abstrus vorkommt) und lieber selbst ausprobiere, bevor ich mich in professionelle Hände begebe. Was natürlich mitunter fatale Folgen haben kann, wenn man keine Ahnung davon hat, was man gerade tut.

 

Experimente hin oder her. Zum Nikolaus vor zwei Jahren hatte ich einen Gutschein für einen Besuch im Kosmetikstudio geschenkt bekommen. Oh toll, dachte ich mir, sowas habe ich mir schon immer gewünscht. Die Euphorie war groß, hielt aber irgendwie nicht lange an, denn kurze Zeit später verschwand der Gutschein in meiner Schublade und es kam wie es kommen musste...ich hab nicht mehr dran gedacht. Ganz schön undankbar, Franny. Da hat der Kerl sich so viel Mühe gegeben und versucht Dir Deinen Wunsch zu erfüllen und Du lässt das gute Stück im Nirvana verschwinden. Wie gut, dass Hopfen & Malz noch nicht ganz verloren waren, denn letztens kam mir der spontane Gedanke, den Gutschein doch mal rauszukramen und zu schauen, ob er noch gültig ist und siehe da, das gute Stück war zeitlich nicht begrenzt. Yeah, ein Erfolgserlebnis. Diesmal ließ ich mich nicht zweimal bitten und vereinbarte sofort einen Termin und was soll ich Euch sagen?

 

Es war toll

 

Selten so entspannte Stunden verbracht. Auch wenn ich noch recht jungfräulich in Sachen "Besuch in einem Kosmetikstudio" gewesen bin, muss ich sagen, dass die Kosmetikerin das alles ganz toll gemacht hat. Als Erstes wurde eine Anamnese des Hautbildes gemacht. Ich erzählte munter drauf los, was meine Problemchen so sind und sie hörte mir geduldig zu, um mir anschließend die Vorgehensweise der Gesichtsreinigung detailliert zu erläutern. Zuvor wurde ich noch kurz darum gebeten, alles an Schmuck abzulegen und meinen Pulli auszuziehen, um mich dann ganz unbefangen ins Paradies begeben zu können. 

 

Einfach mal die Seele baumeln lassen und sich eine kleine Auszeit gönnen

 

Kleine Auszeit vom Alltag gefällig?

 

Nachdem ich gestern einen relativ stressigen Arbeitstag hatte - bin gefühlte 400km durch die Gegend gegurkt - kam mir das Date mit der Kosmetikerin am heutigen Tage wie gerufen. Einfach mal abschalten und die Seele baumeln lassen ist im sonst so stressigen Alltag echt Gold wert. Vor allem, wenn es einem in der letzten Zeit ohnehin nicht so gut ging. Leider hat sich das emotionale Unheil der letzten Monate optisch ganz schön auf meiner Haut niedergeschlagen und aus diesem Grund hab ich dem Ganzen jetzt den Kampf angesagt. Schließlich ist die Haut unser größtes Organ und Spiegel unserer Seele, wenn es da nicht rund läuft, macht sich das zwangsläufig optisch bemerkbar. In meinem Fall ist es leider so, dass man mir das Auf & Ab der letzten Monate ganz schön angesehen hat und aus diesem Grund habe ich endlich professionelle Hilfe in Betracht gezogen. Ähm *räusper* das hört sich grad an, als würde ich zum Psychiater statt zur Kosmetikerin gehen :-)

 

Ruhe jetzt

Hinlegen, entspannen & genießen

 

Oh jaaaa, kein Problem. Das lass ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Als Erstes wurde mein Körper mit einer kuscheligen Decke zugedeckt, damit er im Laufe der Behandlung nicht auskühlt. Anschließend wurde meine Haut mit einer Tonic gründlich gereinigt und es wurde eine Maske aufgetragen, die die Haut auf die weiteren Schritte der Gesichtsbehandlung vorbereiten sollte. Gabriele erklärte mir geduldig jeden Schritt und während sie mein Gesicht immer wieder mit einem heißen Handtuch abdampfte, stand sie mir geduldig Rede & Antwort. Selbstverständlich hatte ich eine Menge Fragen, denn immerhin hatte ich mir mit dem Besuch eines Kosmetikstudios Jahre zeitgelassen. Außerdem hatte meine Kosmetikerin ihre Ausbildung bei der berühmten Dr. Christine Schrammek absolviert, die für ihre Green Peel (Kräuterschälkur) Behandlungen bekannt ist. Und da ich so ein Schisser bin (Green Peel soll nämlich sehr schmerzhaft sein), habe ich sie natürlich mit massenhaft Fragen gelöchert. Nun gut! Wir halten fest: Nach dem ganzen Input wage ich mich auch immer noch nicht an das Thema heran. Autsch, das brennt wie Hölle und man darf sich fünf Tage nicht waschen. Also die Haut darf nicht mit Wasser in Berührung kommen, was ich mir ehrlich gesagt ziemlich schwierig vorstelle. Neee, dann bleib ich lieber beim guten alten Fruchtsäurepeeling, auch wenn der Effekt nur halb so gut wie bei eben jenem Green Peel sein soll.

 

Nachdem meine Poren geöffnet waren, fing die Kosmetikerin an, sich vorsichtig an die Mitesser heranzutasten. Wenn das mal so einfach gewesen wäre, auch wenn ich nicht das beste Hautbild habe, ließen sich die kleinen Mistkröten einfach nicht ausdrücken. Ganz schön hartnäckig die Biester, Gabriele ließ sich allerdings nicht beirren und machte munter weiter.  So und jetzt kommt der wohl beste Teil der Behandlung >> ich hab mich gefühlt wie im Paradies << die Kosmetikerin hat mir eine dicke Paste äh Maske aus Algen aufgetragen, die die Haut richtig durchfeuchten und beruhigen sollte. Während die Maske einwirkte (hatte ein bißchen was von Silikon), wurde der Raum abgedunkelt und meine Arme sowie mein Dekolleté wurden mit einer Hingabe massiert, dass mir ein Gänsehautschauer nach dem anderen den Körper runterlief. Hach, das war wirklich Entspannung pur. Am liebsten wäre ich für ein paar Minuten der Realität entflohen und ins Traumland abgehauen, aber ich habe mich zusammengerissen ;-) Danach wurde auch mein Gesicht noch massiert und am liebsten wäre ich gar nicht mehr gegangen, aber man kann sich ja schlecht dauerhaft da reinzecken. Desweiteren wurden mir noch wertvolle Pflegetipps mit auf den Weg gegeben und nach rund zwei Stunden war ich um 65€ erleichtert und eine super schöne Erfahrung reicher.

 

Ich kann nur jedem empfehlen, sich einmal im Leben diesem Erlebnis hinzugeben, es ist wirklich grandios auf so entspannte Weise dem tristen Alltag zu entfliehen. Auch wenn ich mir mit dem Gang zur Kosmetikerin so lange Zeit gelassen habe, denke ich, dass ich eine Wiederholungstäterin werde, denn nach diesem kurzen Intermezzo fühle ich mich bereits wesentlich erholter und wage auch wieder gern den Blick in den Spiegel :-)

 

 

Liebe Grüße

Eure 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites