Mo

06

Jun

2016

Messy Bun | Dutts for Dummies


Dutts for Dummies | Warum ich zu blöd bin, einen hübschen Dutt zu formen | hot-port.de | 30+ Lifestyle Blog

 

Hey Guys! Aktuelles Motto des Tages: Wie zaubere ich mir auf die Schnelle einen hübschen, mitunter vielleicht auch wilden Dutt? Das altbackene Ding und ich sind bekanntermaßen seit Ewigkeiten Freunde. Keine Frisur lässt sich im Alltag schneller umsetzen, als das Zwirbeln der Haare zu einem strengen oder lockeren Kranz. In letzter Zeit habe ich jedoch sehr viel von meinem einst so dicken Haar verloren, weswegen sich das Aufdrehen der Haare mit der Zeit als schwierig erwies. Obwohl ich mit den Jahren eine Menge Erfahrung in Sachen Dutt Design sammeln konnte, wollte das Teil in letzter Zeit einfach nicht mehr klappen. Wie ich es auch versuchte, der Dutt sah immer Scheiße aus. Sorry die Ausdrucksweise, doch das ist eben Fakt. Eine Lösung musste her & zwar pronto. Schon zu oft hatte ich dieses merkwürdige Duttkissen bei DM, Rossmann & Co. gesehen, doch bis dato konnte ich mich nicht dazu durchringen, mir das Helferlein für feines Haar auch zu kaufen.

 

Neulich biss ich dann doch in den sauren Apfel. Als ich wieder einmal meine Zeit bei Rossmann verbrachte, entschied ich mich kurzerhand dazu, dem Duttkissen eine Chance zu geben. Zuhause angekommen, inspizierte ich neugierig das Ding - das für mich nicht von dieser Welt schien - und überlegte, wie ich es galant in mein Haar bekomme, ohne einen halben Notstand ausrufen zu müssen. Dutts for Dummies lautete die Devise. Irritiert starrte ich das runde Ding an, stülpte es über meinen sauber konstruierten Pferdeschwanz und...! Ja und?! Wusste erst einmal nicht mehr weiter. Da hing er nun schlapp nach unten, mein Pferdeschwanz. Wie zum Geier soll man daraus einen Dutt machen? überlegte ich angestrengt. Ohne mir jemals ein Tutorial angesehen zu haben, wagte ich (m)einen ersten Versuch. Ich legte Strähne für Strähne um das Duttkissen herum, steckte die Enden mit kleinen Haarklammern fest & formte so nach und nach einen sogenannten Messy Bun. Bewusst habe ich mich für einen legeren Dutt und nicht für eine strenge Alternative entschieden, denn das Ganze will erst einmal geübt sein.

 

Dutts for Dummies | Warum ich zu blöd bin, einen hübschen Dutt zu formen | hot-port.de | 30+ Lifestyle Blog

 

Hätte ich in den letzten Jahren nicht so viel von meinem einst dicken Haupthaar lassen müssen, würde der Messy Bun vermutlich auch noch viel besser aussehen, aber leider kann man nicht alles haben. Es ist wie es ist. Auch wenn mir Duttkissen anfangs abstrus erschienen, bin ich ehrlich gesagt ganz froh, dass es solche Erfindungen für Dummies wie mich gibt :p Inzwischen habe ich - Dank etwaiger Tutorials - auch herausgefunden, wie man das Duttkissen geschickt anwendet, so dass ein gutaussehender Dutt entsteht. Einfach den Pferdeschwanz durch das Duttkissen ziehen, danach hinter dem Duttkissen durchschlängeln, so dass ein haariger Halbmond entsteht & anschließend feststecken. Hört sich seltsam an? Kann ich verstehen. Bin nicht die Beste in der Erklärung solcher Tutorials. Aber das muss ich auch nicht. Schließlich ist das ein Blogpost für Dummies, hehe. Beim nächsten Mal habe ich vielleicht so viel geübt, dass ich Euch tatsächlich anhand mehrerer Bilder erklären kann, wie man es richtig macht. Für heute gilt einfach nur die Devise:

 

 

Hauptsache es sieht wild aus :D

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites