Di

14

Apr

2015

Stressfaktor langes & strapaziertes Haar


Stressfaktor langes strapaziertes Haar

 

Wie, ist der Herbst etwa schon wieder ausgebrochen? Nicht ganz! Heute muss ich meinem Unmut über den Zustand meiner Haare unbedingt einmal Luft machen und dieses Bild ist aktuell das Einzige, welches meine Haare in voller Pracht zeigt. Seit ich im letzten Sommer jenes einschneidende Erlebnis beim Friseur meines Vertrauens hatte - zumindest nahm ich bis zu diesem Zeitpunkt an, dass ich ihm vertrauen könnte - habe ich es nicht mehr gewagt, meine Haare schneiden zu lassen. Stattdessen habe ich gemeinsam mit meiner Freundin das Ziel verfolgt, meine platinblonden Haare Stück für Stück in einen warmen Blondton zu verwandeln. Gesagt, getan?! Von wegen. Hätte ich im Vorfeld gewusst, wie schwierig sich dieses Vorhaben gestaltet, hätte ich es keineswegs in Angriff genommen. Im Bezug auf meine Haare bin ich nämlich verdammt eigen, am liebsten würde ich sie rund um die Uhr hegen & pflegen und um Gottes Willen niemals etwas Schädigendes an sie heranlassen. Aus diesem Grund habe ich auch immer nur den Ansatz färben lassen, so war ich wenigstens auf der sicheren Seite, dass meine Haare nicht überstrapaziert werden.

 

Nach einer gewissen Zeit sahen sie dann aber auch einfach nur noch langweilig aus. Die Anmerkung, dass ich gerne einen etwas wärmeren Blondton auf meinen Ansatz hätte, wurde schier ignoriert oder mit dem Spruch "dann werden Deine Haare gelb" abgetan. Zu Beginn des Winters kam meine Freundin auf die grandiose Idee, meine Haare mit drei bis vier unterschiedlichen Strähnchenfarben aufzupeppen. Damit mein Haar nicht unnötig geschädigt wird, haben wir lediglich Colorationen verwendet. Voller Vorfreude sagte ich ihr noch ganz stolz, dass meine Haare unglaublich gut annehmen würde. Ähm ja, vielleicht beim Herausziehen, aber garantiert nicht beim Einlagern. All die mühevolle Arbeit, das stundenlange Auftragen (nun habe ich auch nicht gerade die wenigsten Haare...) waren binnen kürzester Zeit zunichte. Nachdem wir die Foliensträhnchen entfernt und ausgewaschen hatten, war nicht mehr viel davon über. Grrrr, entsetzt mussten wir diesen Schock erst einmal verdauen. Kurze Zeit später starteten wir einen zweiten Versuch, der mit einem ähnlichen Ergebnis endete. Daraufhin hatte ich beschlossen, meine Haare vorerst in Ruhe zu lassen und über einen längeren Zeitraum mit Goldpigmenten zu versorgen, kurzum: Diese in den Haarfasern einzulagern. Hierfür habe ich ein wirklich geniales Shampoo im Netz entdeckt, was wunderbar funktioniert hat. Inzwischen haben meine Haare einen warmen Gold / Blondton bekommen, sind aber auch doppelt und dreifach strapaziert.

 

Stressfaktor langes strapaziertes Haar


Auf einem der neueren Bilder kann man den farblichen Unterschied schon sehr gut erkennen, allerdings bleibt auch die Tatsache, dass meine Haare stumpf & kraftlos aussehen, nicht unbemerkt. Nach dem dritten Strähnchen-Versuch habe ich nun endgültig beschlossen, demnächst wieder nur noch den Ansatz zu färben. Ich bin unfassbar frustriert darüber, in welch schlechtem Zustand meine Haare aktuell sind. Obwohl meine Freundin immer wieder betont, dass eine Coloration nicht schädlich für das Haar ist, bin ich felsenfest der Überzeugung, dass alles in irgendeiner Weise schädigend ist. Gedanklich versuche ich mich gerade darauf vorzubereiten, mich wenigstens von 7-8cm (Spitzen kann man das schon gar nicht mehr nennen) zu trennen, damit der ganze dünne Mist passé ist und meine Haare wieder mehr Fülle bekommen. Autsch, allein die Vorstellung tut soooo weh! Gesund aussehende Haare sind mir trotzdem lieber, deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen.


Was könnte man seinem Haar sonst noch Gutes tun? Öle sind eine effektive Alternative bei strapaziertem Haar & die neuen Stars im Badezimmer. Neulich habe ich mir Rizinusöl in der Apotheke gekauft, da ich im Web gelesen hatte, dass Rizinusöl das Haarwachstum anregen & Augenbrauen verdichten soll. Keine Ahnung, ob es wirkt! Das ist in dem Fall meine zweite Baustelle & sollte der Versuch von Erfolg gekrönt sein, werde ich Euch in einem anderen Blogbeitrag davon berichten. Eigentlich habe ich bei meinen Haaren schon immer auf ein reichhaltiges Pflegeprogramm gesetzt, diesmal wird das aber vermutlich nicht reichen. Hierfür müssen schärfere Geschütze aufgefahren werden. Douglas hat momentan ein neues Pflegeprodukt - das Protein Repair 7 Wonder Oil Treatment - im Programm, dass sich ziemlich vielversprechend anhört. Besonders wichtig ist mir nämlich, dass die Haarstruktur optimal gestärkt wird und womit klappt das am besten? Richtig: Mit Proteinen! Ansonsten werde ich nach wie vor fleißig Masken in mein Haar einarbeiten und hoffen, dass sich meine (über)strapazierte Haarpracht schnell wieder erholt.





Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Luu (Samstag, 18 April 2015 20:58)

    Toller Post !! Blonde Haarpracht ist wirklich seeehr empfindlich. Es benötigt viel Geduld und ausreichend Pflege. Ich kenne dieses Problem zu gut.

    Du hast einen sehr schönen Blog <3

    Ganz liebe Grüße

    x, Luu

    http://julialuu.blogspot.de/

  • #2

    Franny´s Lifestyle & Fashion Blog (Sonntag, 19 April 2015 22:10)

    Dankeschön :-) Japp, da hast Du absolut Recht und meine Haare sind mir auch wirklich heilig, weswegen ich gerade darüber nachdenke, alle meine Shampoos, Haarkuren & Pflegemittel (allgemein) gegen silikonfreie Pflegeprodukte auszutauschen, damit das Haar die bestmögliche Pflege bekommt xD

    Liebe Grüße zurück
    Franny


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites