Mo

29

Dez

2014

Feel Free | Ohne gute Vorsätze ins neue Jahr


Feel free | Ohne die obligatorischen Vorsätze ins neue Jahr 2015


In nicht einmal mehr 50 Stunden ist das Jahr 2014 Geschichte und wieder einmal haben diese 365 Tage so viele Überraschungen bereitgehalten, dass es eine Menge Veränderungen in unserem Leben gab, sowohl Positive als auch Negative. Während einige von uns sich hohe Ziele gesteckt und diese auch konsequent umgesetzt haben, habe andere mit sich & ihrem Leben gehadert, kamen in einer Sackgasse an und wussten weder ein noch aus. Höhen & Tiefen wird es im Leben wohl immer wieder geben, das gehört einfach dazu. Umso mehr sollte man dann auch versuchen das Beste daraus zu machen und den Kopf nicht ständig in den Sand zu stecken, denn Stillstand ist bekanntermaßen der Tod und bringt niemandem etwas. Im letzten Jahr habe ich mir noch fleißig Ziele für 2014 gesteckt, in diesem Jahr halte ich das für überflüssig. Was bringt es einem eigentlich, wenn man sich fiktiv eine Liste mit Vorsätzen erstellt, diese zu Beginn des neuen Jahres vorbildlich & voller Enthusiasmus umsetzt, um dann nach round about drei Monaten festzustellen, dass man ungeachtet dessen wieder in alte Strickmuster zurückverfallen ist? Nichts!

Absolut rein gar nichts!

 

Aus diesem Grund pfeife ich im Jahr 2015 auf die sogenannten "guten Vorsätze" und schaue einfach mal, was kommt. In 365 Tagen wird es immer mal eine Zeit geben, wo wir uns hemmungslos der Völlerei & Maßlosigkeit hingeben werden, auf unsere Gesundheit scheißen & Lastern fröhnen, die alles andere als gut für uns sind. Es wird Momente geben, in denen wir das absolute Glück verspüren und ebenso kann es passieren, dass wir von heute auf morgen in ein tiefes Loch fallen, Lethargie & Verzweiflung uns überwältigen und wir uns wünschten, die Welt würde für einen kleinen Augenblick stillstehen. Das gehört ist vollkommen normal und gehört zum Leben einfach dazu. Und da können auch die besten Vorsätze nichts daran ändern. Selbstverständlich möchte ich Euch nicht die Lust an der Zielstrebigkeit nehmen, für mich hat sich in den letzten Jahren jedoch herausgestellt, dass "einfach machen" die sinnvollere Lösung ist. Natürlich versuche auch ich mich zielstrebig an alle gesteckten Ziele zu halten, spätestens nach sechs Monaten stelle ich dann allerdings fest, dass nur die Hälfte geklappt hat.

 

Meistens kommt es anders als man denkt!


Ich denke, ich weiß am besten wovon ich spreche. Jahrelang habe ich mir geschworen, mich niemals in die Öffentlichkeit zu stellen. Wenn ich einen Blog führe, dann schreibe ich einzig & allein über mein Lieblingsthema Mode, aber ich werde um Himmels Willen niemals Outfits von mir im Internet präsentieren. Genau: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Gute 24 Monate habe ich das auch so gehandhabt, doch irgendwann gingen mir die Themen aus und überhaupt wirkt ein Blog so viel schöner, wenn er (oder besser gesagt "es") eine persönliche Note verliehen bekommt. Inzwischen konnte ich meine Scham sowie meinen inneren Schweinehund überwinden und über diesen riesengroßen Schatten springen und was soll man sagen? Irgendwie hat man Gefallen daran gefunden, obwohl man das vor rund 12 Monaten nicht einmal ansatzweise in Betracht gezogen hätte.


Zusammenfassung Outfits 2014 | Von Sporty Chic bis Streetstyle war alles dabei

 

Um ehrlich zu sein, war ich noch nie ein Freund von Planungen. Versuche ich mir fest etwas vorzunehmen, greift meistens Regel Nummer 1. Ihr wisst schon: Erstens kommt es anders und zweitens.... bla bla blaaaaa. Ich bin hingegen eher der spontane Typ, versuche ich mir irgendetwas vorzunehmen, geht es meistens schief. Entweder ich mache es oder ich lasse es bleiben, aber wochen,- oder monatelang im Voraus planen, ist überhaupt nicht mein Ding. Stattdessen warte ich lieber ab wie sich das kommende Jahr so gestaltet und mache das, worauf ich just in diesem Moment gerade Lust habe. Alles andere macht für mich auch keinen Sinn. Mal schauen, ob ich mich Anfang des Jahres einmal mehr zum Sport aufraffen kann, leider war der Schweinehund in dieser Hinsicht etwas größer. Naja, ich bin zuversichtlich, denn immerhin geht es hier um die eigene Gesundheit ;-)

 

Lasst Euch nicht in irgendwelche Schubladen stecken! Macht das, worauf Ihr Lust habt und nicht das, was von Euch erwartet wird. In erster Linie solltet Ihr immer Dinge tun, die Euch & Eurem Wohlbefinden guttun und wenn Ihr keinen Bock habt mit dem Rauchen aufzuhören, Euch mit 25kg Hanteln zu quälen, jeden Tag 10km durch den Wald zu joggen oder den Mann für´s Leben zu finden, nur weil das von Euch erwartet wird, dann ist das eben so. Im Endeffekt lebt nur IHR dieses Leben und das ist auch gut so.

 

 

 

Feel free <3

 

 

 

xoxo Eure

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andrea (Montag, 12 Januar 2015 14:30)

    Schöner Beitrag! :) Ich habe mir die guten Vorsätze dieses Jahr auch gespart.


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites