Di

22

Jul

2014

Leichter Sommergenuss mit der Ingwer Karottencremesuppe


Leichter Sommergenuss | Ingwer Karottencremesuppe mit Putenspieß, Creme Fraiche & Baguette

 

Ich liebe Suppen! Wenn es nach mir ginge, könnte es täglich Suppe geben. Nicht, weil ich ständig auf meine schlanke Linie bedacht bin - sondern, weil ich einfach den intensiven Geschmack & die Vielfalt des flüssigen Nahrungsmittels so toll finde. Egal, ob klare Brühe mit Nudeln oder Cremesuppe - es kommt selten vor, dass ich etwas nicht mag! Früher mochte ich Linsensuppe nicht sonderlich, doch mit der Zeit hat es meine Mutter sogar geschafft, dass ich auch zu dieser fragwürdigen Suppe meine Liebe entdeckt habe :-) Linsensuppe mochte ich auch nur nicht, weil sie in der damaligen Zeit extrem deftig mit Speck zubereitet wurde. Natürlich jetzt nicht von meiner Mama, die wusste, wie sehr ihr Kind dieses ekelhafte Zeug hasst, doch im Kindergarten oder in der Schule war Speck in der Suppe leider Standard und deshalb hatte ich mir das bereits im zarten Alter von drei Jahren ziemlich verekelt. Wie gut, dass man heutzutage selbst die Zügel in die Hand nehmen und nach Lust & Laune ausprobieren kann. Das habe ich heute einfach mal getan und herausgekommen ist eine exotische Ingwer Karottencremesuppe mit Creme Fraîche & einem leckeren Putenspieß. Die perfekte Basis für einen leichten Sommergenuss & mein persönlicher Lifestyle!

 

Wenn es draußen so warm ist wie heute, gehöre ich zu den Menschen, die instant keinen Hunger mehr haben. Im Sommer kann ich problemlos den lieben langen Tag durch die Gegend tingeln, ohne auch nur einen Hauch von Appetit zu verspüren. Warum das so ist? Keine Ahnung, Hitze killt einfach mein Hungergefühl. Deshalb lege ich im Sommer auch so großen Wert auf frische Sachen und besonders leichte Kost. Einfach Dinge, die nicht beschweren. Ich kann mich noch genau an diesen Tag im Sommer des letzten Jahres erinnern. Meine Freundin und ich waren in Dortmund zum Bummeln verabredet (sie brauchte dringend Schuhe!) und wir trafen uns als Erstes im Café Alex. Sowohl sie als auch ich hatten tierischen Hunger und wollten - nur mal eben kurz - unseren knurrenden Magen beruhigen, bevor wir uns ins Getümmel stürzten. Ich bestellte mir eine exotische Kokos-Chili-Suppe mit Garnelenspieß und war hellauf begeistert. Nie zuvor hatte ich eine so köstliche Suppe gegessen, wie an diesem Tag. Kulinarisch gesehen, hatte ich schon an die Himmelspforte geklopft. (Sorry, Mama :*) Fruchtig, würzig, frisch & mit dem gewissen Schärfekick. So, wie ich es am liebsten mag. Seither ist mir das Thema "exotische Suppe" nicht mehr aus dem Kopf gegangen, weswegen ich die Gelegenheit heute beim Schopfe gepackt & eine super delikate Ingwer Karottencremesuppe gezaubert habe.

 

Ingwer Karottencremesuppe Vorbereitung

 

Ingwer Karottencremesuppe? Igitt! Werden sich jetzt garantiert einige von Euch denken. Keine Sorge, ich kann Euch beruhigen. Der Geschmackstest wurdet mit Bravour bestanden. Es kann natürlich sehr gut sein, dass manche Leute keinen Bock auf Karotten haben, doch wenn es draußen richtig heiß ist, kann ein leichter Eintopf mitunter wahre Wunder wirken. Ich für meinen Teil war jedenfalls positiv überrascht, wie gut dieses Vorhaben für´s "erste Mal" gelungen ist ;-)

 

Die Zutaten

 

  • 1 1/2 Bund junge Möhren
  • 350g Frühkartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Chilischote (Ay Caramba)
  • 1 TL Vollrohrzucker ( hatte ich nicht, weswegen zwei Stückchen brauner Rohrzucker herhalten mussten)
  • 750ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Creme Fraîche
  • Frühlingszwiebeln

 

Als Erstes wurden Möhren & Kartoffeln (Ingwer) in akribischer Kleinstarbeit geschält, gewaschen & geputzt und zu kleinen Stücken verarbeitet. Anschließend nimmt man sich eine Pfanne zur Hand, erhitzt das Olivenöl und dünstet die Möhren-Kartoffel-Mischung gemeinsam mit dem Kandiszucker an. Man nennt das Ganze im Fachjargon auch gerne mal "glasieren" :-)

 

Ingwer Karottencremesuppe Vorbereitung

 

Danach werden 750ml Gemüsebrühe aufgesetzt, zum Kochen gebracht und anschließend werden die Möhren damit abgelöscht & erneut für weitere 15 Minuten (bei geringer Wärmezufuhr) zum Köcheln gebracht. Während meine Möhrchen so vor sich herköchelten, hab ich die Gunst der Stunde genutzt, um meine Putenspieße goldbraun anzubraten. Hierzu habe ich einfach ein leckeres Erdnussöl verwendet, welches ziemlich reich an essentiellen Fettsäuren ist. Nachdem meine Kartoffel-Ingwer-Möhren-Mischung endlich fertig gegart war, habe ich noch einen kurzen Augenblick gewartet, bevor es ans Eingemachte ging! Anschließend habe ich den kompletten Sud voller Euphorie in meinen Hochleistungsmixer geschöpft & kurz darauf wild drauf losgemixt. Holladiho, was ein Gaudi *smile* Schnell noch würzen, abschmecken, garnieren & fertig ist der leichte Sommergenuss!

 

 

Oh yummy & bon appetit xD

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites