Mi

23

Apr

2014

Naturkosmetik | Mit Yves Rocher ins Kornfeld abtauchen


Beauty in Cornfield

 

 Hallo meine Lieben

 

Das Osterwochenende gehört inzwischen der Vergangenheit an und ich hoffe wirklich sehr, dass Ihr die Zeit besser überstanden habt als ich, denn irgendwas hatte ich mir scheinbar eingefangen, weswegen ich die letzten drei Tage flachlag. Übelkeit ist ein Arschloch, dass sich schnellstmöglich wieder aus dem Staub machen sollte. Nun sitze ich hier und kämpfe gegen diese fiesen Tücken an, aber was will man machen? Es kann nun mal nicht ewig so still auf dem Blog sein - wie die letzten Tage. Das Thema des heutigen Tages sind mal wieder - wie könnte es auch anders sein - Produkte des Beauty Sektors. Als Frau probiert man nun mal gern das ein oder andere aus, um die für sich beste Pflege zu finden. Ich besitze zwar kein Fachwissen was Inhaltsstoffe und Co betrifft, aber mir ist es schon sehr wichtig, dass in meiner täglichen Pflege keine schädlichen Substanzen enthalten sind. Aus diesem Grund liebäugle ich so gerne mit Naturkosmetik. Immerhin stehe ich mit meiner Meinung zu sanft wirkenden Pflegeprodukten nicht alleine da - seit geraumer Zeit greifen die Deutschen nämlich nicht nur bei Lebensmitteln auf Bio-Produkte zurück, sondern auch im Schönheitsbereich geht der Trend immer mehr in Richtung Pflanzenkosmetik.

 

Vorreiter in Sachen Naturkosmetik und rein pflanzlichen Pflegeprodukten ist seit eh und je Yves Rocher. Die Laboratorien des französischen Kosmetikriesen legen so großen Wert auf die Macht der Pflanzen und auf den natürlichen Aspekt derer, dass ich es immer wieder wahnsinnig verlockend und äußerst interessant finde, mich am Experiment Pflanzenkosmetik zu beteiligen. Deshalb hatte ich vor Kurzem beschlossen endlich mal wieder im riesigen Online Sortiment der Pflanzen-Gurus zu stöbern und das für mich Passende zu finden. Gerade jetzt, wo der Frühling angebrochen ist und man den Verlockungen der freien Natur kaum widerstehen kann, finde ich es wirklich toll, ein Stück vom Biokuchen zu naschen und mich in natürliche Nuancen - wie zum Beispiel die verwöhnende Körperbutter mit dem Duft des Kornfeldes - zu hüllen. Roaaaaarrr, delicious!

 

Yves Rocher | Back to Nature | Naturkosmetik

 

Wenn man nicht aufpasst, kann man sich recht schnell in der Welt der Onlineshops verlieren und zack, boom sind aus geplanten 50€ Budget, 100€ geworden. Als das Paket mit den ganzen tollen Sachen ankam, lief mir vorerst ein kalter Schauer über den Rücken. Moment mal! Hab ich tatsächlich schon wieder so die Kontrolle verloren und einfach wahllos drauf los bestellt? Hmm, anscheinend schon. Der Inhalt meines Pakets belief sich auf zwei Bodybutter Creme-Tiegel, ein Feuchtigkeitskonzentrat - welches wegen meiner schwierigen Mischhaut von absoluter Notwendigkeit ist - ein Hydra Végétal Reinigungsgel, ein porenverfeinerndes Serum, eine Anti-Müdigkeit Lotion, ein zellerneuerndes Serum, mein heißgeliebtes Hammam Körperpeeling, ein vitalisierendes Duschgel mit der Power des Granatapfels, eine Make-Up Base sowie meinen wundervollen Concealer, den ich keinesfalls mehr missen möchte. Wie Ihr seht, die Liste ist lang! Nichtsdestotrotz musste ich leider optimieren, denn in meinem anhaltenden Shoppingwahn hatte ich einmal mehr vergessen, dass in diesem Monat die Steuern für mein Auto fällig sind. Grrrr. Aber was muss, das muss! Also habe ich nach Notwendigkeit entschieden und den Rest vorerst zurückgeschickt - schweren Herzens.

 

Yves Rocher | Back to Nature | Naturkosmetik

 

Seitdem meine Mutter auf die porenverfeinernde Creme der Sebó Végétal Serie geschworen hat, dachte ich mir, dass ich die wohl auch mal ausprobieren müsste. Wie schrecklich ich mein Hautbild finde und wie sehr ich es unter Umständen hasse, muss ich Euch nicht sagen. Das habe ich schon zu oft getan. Aber wer weiß, vielleicht erziele ich im Kampf um ein schönes Hautbild mit dieser auf Mischhaut abgestimmten Pflegeserie ein paar Erfolge mehr. Immerhin besitzen die Produkte der Sebó Végétal Serie eine ausgleichende & reinigende Wirkung auf die Haut. Dank des Baikal-Helmkrauts, einem leistungsstarken Pflanzenwirkstoff, wird fettige und zu Unreinheiten neigende Haut perfekt gereinigt und mattiert - ohne dabei auszutrocknen. Und sollte man trotzdem mal Spannungsgefühle oder trockene Stellen aufweisen, dann gleicht man den Feuchtigkeitshaushalt der Haut einfach mit Produkten der Hydra Végétal Serie aus.

 

Schon zu oft war ich auf der Suche nach Feuchtigkeitsseren, die die Haut nicht unnötig belasten und stattdessen einfach nur pure Feuchtigkeit spenden. Dass das manchmal gar nicht so ein einfach ist, habe ich hinlänglich bewiesen. Leider verhält es sich mit den meisten Produkten so, dass sie entweder zu mächtig sind und man nach jeder Anwendung wie eine Speckschwarte glänzt oder dass sie einfach nicht den Ansprüchen feuchtigkeitsarmer Haut gerecht werden. Tja, und genau das ist das Problem! Nicht umsonst schimpft sich mein Hautbild "Mischhaut" Natürlich hat auch meine Haut Durst - auch wenn man das oftmals nicht glauben mag. Bekommt sie nicht ausreichend Feuchtigkeit, fängt sie an auszutrocknen und dann nimmt das Desaster seinen Lauf. Die Haut versucht sich selbst zu helfen und fettet (was das Zeug hält) nach. Infolgedessen verstopfen die Poren und das Hautbild verschlimmert sich. Bitte haltet Euch immer vor Augen, dass auch Misch,- und fettige Haut ausreichend Feuchtigkeit und den absoluten Frischekick benötigen.

 

Was Yves Rocher für das Wohlbefinden der Haut und für den Lebensraum bedrohter Pflanzen tut, ist wirklich beachtlich. Nicht umsonst kann das Unternehmen inzwischen auf eine über 60-jährige Firmengeschichte und jede Menge Erfahrung zurückblicken. Auch mir liegen das Wohl unseres Planeten und der damit verbundene Umweltschutz am Herzen, weswegen ich auch schon Beiträge zur Earth Hour oder zum Weltwassertag geleistet habe. Mich macht es immer ganz besonders wütend, wenn die ohnehin wenigen Grünflächen in unseren Städten irgendwelchen sinnlosen Bauprojekten weichen müssen oder wenn der Nachbar von nebenan einmal mehr entscheidet, die empor gewachsene Tanne vor seinem Haus zu roden. Das muss doch nicht sein, oder? Man sollte stattdessen an die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder und an das Wohl der gesamten Gesellschaft denken. Leider haben viele Profitgeier aber nicht mal ansatzweise so viel Grips. Gut, dass es so tolle Projekte wie die neue Suchmaschine namens Ecosia oder die Yves Rocher Stiftung gibt, die sich für die Bepflanzung neuer Areale einsetzen und somit gezielt etwas zum Schutz der Pflanzenwelt und zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Schade, dass ich kein Emoticon hier einfügen kann. Wenn ich das könnte, dann würde das ein *Daumen hoch* sein :-)

 

 

Eure

Quelle des obersten Bildes:   Depositphotos

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Ilona rennt (Donnerstag, 24 April 2014 08:26)

    Das ist doch viel zu teuer. Die günstige Tube aus der Drogerie tuts vollkommen.
    Gut, vielleicht spricht die veramte Jugend aus mir. Trotzdem finde ich das mein sein Geld besser investieren kann. z.B. in die verarmte Jugend ;)

  • #2

    Franny (Donnerstag, 24 April 2014 10:10)

    Du findest Yves Rocher teuer?!

    Ui, ich bestelle schon seit so vielen Jahren da, dass ich diese Meinung eigentlich nicht teilen kann. Meine Ma hat mich irgendwann mal dazu gebracht :-) Und wenn Du in den Drogeriemarkt gehst und beispielsweise Lavera kaufst, kommst Du mit Sicherheit auch nicht billiger weg. Lavera & Weleda sind sogar erheblich teurer - finde ich.

  • #3

    Ilona (Donnerstag, 24 April 2014 10:30)

    Beides gehört nicht zu meiner Beute. Finde das Welda nach alter Oma riecht. *hihi*
    Ich handhabe den ganzen Kosmetikkram vermutlich sowieso vollkommen anders.
    Wenn ich Natur möchte oder benötige. Gehe ich raus in den Garten, schneide mir ein Blatt von der Aloe Vera ab und reibe mir das Gel ins Gesicht. Fertig.

    Für das tögliche und schnelle eingecreme verwende ich den billgisten Topf von Rossmann oder DM. Ich bin wirklich keine Beauty-Queen. Trotzdem finde ich es spannend darüber zu lesen. :)

  • #4

    Franny (Donnerstag, 24 April 2014 22:55)

    Ja gut, Weleda oder Avera sind jetzt auch keine Marken, die ich benutze. Es ging ja um den pflanzlichen Aspekt und deshalb habe ich die als Beispiel genannt. Aber Yves Rocher benutz ich durch meine Mutter schon seit frühester Teeny-Zeit und ich mag die Produkte. Aber ich hab mir auch schon immer teuren Beauty-Kram gekauft (und da ist jetzt natürlich nicht Yves Rocher gemeint, die Preise finde ich durchaus okay) und viel Wert darauf gelegt.

    Lustig, wir unterschiedlich wir sind ;-)

  • #5

    Nala (Donnerstag, 15 Mai 2014 12:00)

    Hi, also wer kenn Yves Rocher nicht! Die Produkte sind vom Preis/ Leistungsverhältnis Top! Da gibt es meiner Meinung nach nix, was fehlt. Ich persönlich stehe aber eher auf die Marke Aveda. Kennst Du diese Marke schon?

    Gruß
    <a href=“http://www.aveda24.com/hair-care/kategorie/shampoo/shampure-shampoo.html“> Shampure </a> ist mein absolutes Lieblingsprodukt.

  • #6

    Franny (Freitag, 16 Mai 2014 17:23)

    Hi Nala,

    Von Aveda hab ich auch schon mal was gehört, aber noch nie ausprobiert. Das Shampoo hört sich ja nicht schlecht an.


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites