So

13

Apr

2014

Sunday Music | Diddy Dirty Money & Drake Loving you no more


Sunday Music mit Diddy Dirty Money & Drake

 

Musik ist mein Leben

Melodische Klänge sind für mich so essentiell und unerlässlich wie die Luft zum Atmen. Ein Tag ohne Musik ist wie ein Tag ohne den Menschen, der einem die Welt bedeutet - einfach unvorstellbar. Wenn ich am PC arbeite, läuft im Hintergrund der Winamp Player, wenn ich mich zum Ausgehen fertig mache, läuft meistens Musik über mein Handy via Dockingstation und wenn ich im Auto unterwegs bin, dann höre ich meine Lieblings-CDs rauf und runter. Musik ist für mich persönlich einfach die schönste Art, seinen Emotionen Ausdruck zu verleihen. Egal ob Schnulze oder 120 Beats per Minute - Musik verhilft zu Optimismus und einem glücklichen Leben. Und weil ich so gerne den Klängen der Gesellschaft lausche, gehört es zu meinen liebsten Hobbies mit meinem Winamp Player online Musik aufzunehmen. Das ist weder etwas Illegales noch etwas Verwerfliches, sondern eine ganz normale Sache, die jeder Deutsche bis Ende der Neunziger ebenso gemacht hat. Am liebsten höre ich Defjay.com - the finest in black music! Auch wenn ich Euch immer sage, dass House Musik meine größte Passion ist, brauche ich in meinen ruhigen Momenten einen Ausgleich zum entspannen und mit chilliger RnB Musik funktioniert das einfach am besten. 


Im Laufe des letzten Jahres hatte ich also einiges an RnB Music via Streamripper aufgenommen und meine neu erworbenen Musikhäppchen im MP3 Format in mein Auto gepackt. Eine ganze Zeit lang habe ich der armen CD überhaupt keine Beachtung geschenkt, eben weil ich zum größten Teil meinen House Sounds lauschen wollte. Doch vor kurzem war es an der Zeit der besagten CD eine Chance zu geben, sie endlich mal auszugraben und intensiv zu studieren und dabei ist etwas geschehen, dass man kaum in Worte fassen kann. Ich habe ein Lied entdeckt, dass seither nicht nur im Dauermodus gehört wird, sondern das mein Herz & meine Seele so richtig berührt hat.


Während ich die CD so durchgehört habe, bin ich immer wieder bei einem Song hängengeblieben, der mich total geflasht hat. Kennt Ihr das? Anfangs denkt man "boah, was ist das denn? geht gar nicht" und kurze Zeit später stellt man fest, dass man genau das, was einem zunächst Unbehagen bereitet hat, toll findet! Japp, so ging es mir mit Loving you no more von Diddy Dirty Money feat. Drake. Der Anfang des Songs ist irgendwie merkwürdig, doch wenn man die ersten Passagen überstanden hat, wird ein solch emotionales Feuer entfacht, dass man am liebsten nie mehr etwas anderes hören möchte. Seit round about zwei Wochen höre ich das Lied in der Dauerschleife und ich kann einfach nicht damit aufhören. Ich liebe es! Vor allem das Klavier-Geklimper im Hintergrund ist sowas von retro & millenium-like, dass ich mich sofort in meine coolen Zwanziger zurückversetzt fühle. Geil, warum wird das nicht in den Charts gespielt - das muss doch noch total jungfräulich sein? Tja, weit gefehlt. Der Song ist bereits im Jahre 2010 erschienen und scheinbar hat er es seinerzeit nicht bis in meine Ohrmuscheln geschafft. Es hatte mich sowieso schon gewundert, dass P. Diddy plötzlich Diddy Dirty Money hieß. Damn, warum kann der Typ auch nicht einfach mal bei einem Namen bleiben?! Kein Wunder also, dass solche Namensänderungen spurlos an einem vorüberziehen. Egal, nichtsdestotrotz ist der Song saugut und definitiv ein Lob wert! Wer sich gerade in einer Herzschmerz Situation befindet oder einfach nur gerne emotionalen Lyrics lauscht, sollte jetzt den Button klicken und hemmungslos genießen :-)

 

 

xoxo Eure

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites