Fr

07

Mär

2014

Soul Food | Frühlingszeit ist Beerenzeit


Soul Food | Frühlingszeit ist Beerenzeit

 
Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen macht das Aufstehen gleich so viel mehr Freude. Voller Elan startet man in den Tag und ist glücklich darüber, dass die Tage endlich wieder länger werden und man seine Freizeit vollkommen anders gestalten kann. Obwohl es auf meinem Blog bisher noch nicht vorkam, dass ich über Essen, Trinken oder sonstige Soul Food Angelegenheiten geschrieben habe, möchte ich das in Zukunft mal ändern und den Blog hin & wieder mit ein paar kulinarischen Kleinigkeiten bereichern. Das bringt nicht nur Abwechslung ins Spiel, sondern regt auch zum Inspirieren an. Als ich heute Morgen aufgestanden bin, hatte ich direkt Lust auf ein leckeres, ballaststoffreiches Müsli. Nach den ganzen (süßen) Heißhungerattacken der letzten Wochen, verspüre ich nämlich das dringende Bedürfnis, meinem Körper endlich wieder etwas Gutes zu tun. Und womit geht das am besten? Richtig, mit Obst & Müsli.


Trotz der Tatsache, dass ich kein klassischer Frühstückstyp bin (Kaffee und Go), gehört das Frühstück zu den wichtigsten Mahlzeiten des Tages und ist entscheidend für einen optimalen Start in den Tag. Ungeachtet dessen, sollte es nicht so konsequent gemieden werden, wie es eben bei mir der Fall ist. Aus diesem Grund gelobe ich Besserung und habe mir heute Morgen ein wunderbares Müsli mit einer riesigen Portion Beeren zubereitet. Mmmmh yummy. Echtes Power-Food für einen energiereichen Start in die Frühlingssonne und ein ausgeglichenes Wohlbefinden. Gerade in meinem Fall (Stoffwechselstörung) benötigt der Körper eine gefühlte Ewigkeit um morgens auf Touren zu kommen, schon alleine das sollte mich dazu veranlassen, morgens etwas zu frühstücken. Die Realität sieht leider anders aus.


Soul Food | Frühlingszeit ist Beerenzeit
Soul Food | Frühlingszeit ist Beerenzeit

 
Kaum etwas schmeckt so lecker-leicht nach Sommer wie frische Beeren. Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und seit Neuestem auch noch Cranberries gehören für mich definitiv zum kulinarischen Hochgenuss und bereichern meine Lebensweise ungemein. Beerenfrüchte sind nicht nur unheimlich lecker, sondern auch reich an Vitaminen & Antioxidantien. Die kleinen, runden Leckereien sind reich an sekundären Pflanzenstoffen und versorgen den Körper mit gesunden Mineralstoffen wie etwa Kalium, Kalzium und Magnesium. Im Gegensatz zu anderem Obst, enthalten Beerenfrüchte überraschend wenig Fruchtzucker und sind so die perfekte Basis für eine ausgewogenere Ernährung. Das ist in letzter Zeit (m)ein großes Laster gewesen. Am liebsten hätte ich im Dauermodus Süßkram in mich hineingestopft. Vor allem bei Fruchtschnecken & Weingummi könnte ich immer wieder schwach werden.


Schrecklich, das könnte man schon als Sucht definieren ;-)

 

Doch damit ist jetzt Schluss. Sobald das Frühjahr beginnt, regt sich das schlechte Gewissen und ich bekomme dieses dringende Gefühl, meinem Körper sofort etwas Gutes zu tun. Ich denke, mit einer riesigen Portion an Früchten und Ballaststoffen dürfte mir das mehr als gelungen sein. Ballaststoffe sorgen dafür, dass dem Körper ausreichend Energie zugeführt wird und die Früchte schützen unser Herz-Kreislauf-System vor fiesen Störenfrieden. Außerdem sind Ballaststoffe nicht so leicht verdaulich, wie man es im ersten Moment annehmen sollte. Um genau zu sein hat der Körper ziemlich lang daran zu knabbern, weswegen wir lange genug gesättigt sind und dem Heißhunger so gar keine Chance mehr einräumen können. Yeah, die optimale Lösung für echtes Soul Food. Einerseits total lecker und andererseits auch noch perfekt für die schlanke, ranke Linie. Soooo, jetzt werde ich gleich mit meiner Freundin das erste tolle Wochenende des Jahres genießen und einen Ausflug in die Stadt machen. Habt eine wunderbare Zeit, geht raus in die Sonne und genießt das Leben. Ihr wisst ja:

 

 

Sonne macht glücklich ;-)

 

Xoxo Eure

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    der (Samstag, 08 März 2014 18:03)

    Schöne Seite :)

  • #2

    Franny (Samstag, 08 März 2014 18:22)

    Danke! ;-)

  • #3

    Ilona rennt (Donnerstag, 13 März 2014 21:01)

    Früher gehörte ich zur Gruppe Kaffee und Kippe heutzutage findet man mich mit Müsli, frischem Obst und einer Tasse Tee am Frühstückstisch wieder.

    Wichtigster Bestandteil bei der morgendlichen Nahrungsaufnahme ist, neben dem Berg an Obst, ganz klar der riesige Löffel an Zimt. Wenn die Haferflocken mal eine Pause brauchen, gibt es Reisflocken. Geschmacklich ist nicht wirklich ein Unterschied zu finden. Der Kopf freut sich trotzdem über das wechselnde Layout der Flocken.

  • #4

    Franny (Freitag, 14 März 2014 10:00)

    Hehe, ich muss gestehen, dass ich mich auch immer noch zwingen muss! Kaffee ist für mich der wichtigste Bestandteil, um vernünftig in den Tag zu starten. Alles andere kann ich einfach nicht! Zum Beispiel dieses "Aufstehen & sofort essen" Da wird mir schlecht! Deshalb ist Obst immer noch eine gute Alternative, um es sich langsam anzugewöhnen. Nichtsdestotrotz lass ich meistens dennoch erst mal 2-3 Stunden vergehen, bevor ich Appetit bekomme und mich genussvoll über mein Müsli hermache :-)

    Müsli mit Zimt? Das kannte ich bisher auch noch nicht, muss ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp xD


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites