So

12

Jan

2014

Gastartikel | Schönheits OPs - Was sind die neuesten Trends?


Schönheitsoperationen und minimal invasive Eingriffe gehören heutzutage schon fast zum Alltag

 

Bisher habe ich mich (ehrlich gesagt) noch nie an dieses Thema herangewagt, doch viele meiner Blogger-Kollegen machen das so und es scheint wirklich erfolgreich zu sein und gut anzukommen. Daher möchte ich heute ebenso mal den Versuch wagen und einen Gastartikel mit einem Interview schalten. Gastartikel sind immerhin eine coole Möglichkeit, um frischen Wind auf die eigene Seite zu bringen. Rosalie, eine Bloggerkollegin, hat letztens ein Interview mit dem renommierten & bekannten Münchner Schönheitschirurgen Dr. Juan Maria Garcia geführt und diese durchaus interessanten Gesprächsinhalte möchte ich Euch selbstverständlich nicht vorenthalten.

 

Interview mit einem echten Schönheitschirurgen

 

Nicht nur in Hollywood sind Schönheitsoperationen bei Stars und Sternchen voll angesagt. Der Plastische Chirurg Dr. Garcia spricht heute mit uns über die aktuellsten Trends, Methoden und Techniken der Schönheitschirurgie. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München ist ein erfahrener Chirurg, der in seiner langen Zeit als praktizierender Arzt vielen Menschen zu einer Verbesserung Ihrer Erscheinung und zu neu gewonnener Lebensqualität verholfen hat.

 

Dr. Juan Maria Garcia | Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie

 

Frage: Dr. Garcia, zunächst einmal herzlich Willkommen. Sehen Sie sich eigentlich als Schönheitschirurg oder eher als Arzt und Künstler? 

 

Dr. Garcia: Sicherlich ein bisschen von beidem. Ich war schon immer sehr kreativ und künstlerisch orientiert, interessierte mich aber auch ungemein für den menschlichen Körper und dessen Anatomie. So kann ich heute sagen, dass ich durch meine Berufswahl meine beiden Leidenschaften unter ein Dach bringen konnte.   


Frage: Welche neuen Trends sind in der Schönheitschirurgie absehbar? 

 

Dr. Garcia: Unser Fachgebiet entwickelt sich stetig weiter. Bei einem Kongress im Oktober 2013 in München kamen viele neue und moderne Techniken zur Sprache. Unsere Arbeit geht mittlerweile so weit, dass wir schon von "Modellieren" sprechen - das trifft es meiner Meinung nach besonders gut. Zudem werden die Techniken immer schonender und die Nachfrage nach den kleinen aber feinen Behandlungen ohne Operation wie Faltenunterspritzungen und Fett-weg-Spritzen nehmen weiterhin deutlich zu.  


Frage: Was genau hat sich besonders geändert? 

 

Dr. Garcia: Heutzutage können wir auf den individuellen Körperbau und damit individuelle Ansprüche wesentlich präziser reagieren. Wo früher oft lediglich aufgefüllt, Vergrößert oder abgesaugt wurde, können wir heute einen Körper exakt so formen, wie es unsere Patientinnen und Patienten wünschen und in einem sinnvollen Rahmen zum Gesamtkörper passt. Das kommt besonders bei der Brustvergrößerung zum Tragen, wo das Ergebnis in früherer Zeit manchmal auf Grund fehlender Ästhetik nicht zufriedenstellend sein konnte, obwohl die reine Größe der Brust im gewünschten Maße gewachsen ist. Heute haben wir bei der Form- und Größenauswahl der hoch qualitativen Implantate viel mehr Möglichkeiten auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patientinnen einzugehen. Hinzu kommen weiter verfeinerte OP-Techniken.  


Frage: Wirkt sich das auch auf die Nachhaltigkeit eines Eingriffes aus? 

 

Dr. Garcia: Absolut. So hat sich z.B. die Technik der Fetttransplantation inzwischen so weit entwickelt, dass wir zunehmend versuchen ohne Implantat auszukommen. Statt dessen entnehmen wir dem Körper an anderen Stellen Fett mittels der klassischen Fettabsaugung und verwenden es dann zur Vergrößerung der Brust. Dies ist die schonendste Variante und hat den entscheidenden Vorteil des körpereigenen Gewebes zur Brustvergrößerung.  


Frage: Sind es eigentlich ausschließlich Frauen, die sich bei Ihnen behandeln lassen? 

 

Dr. Garcia: Die Zahl der Frauen überwiegt nach wie vor deutlich aber es kommen zunehmend auch Männer mit ästhetischen Korrekturwünschen. Die Tendenz ist steigend. Thematisch beginnt es bei der Faltenbehandlung mit Botox© oder auch Hyaluronsäure, geht über die Lidstraffung (Schlupflider und Tränensäcke) bis hin zur Fettabsaugung. 


Frage: Wie wichtig ist heute die Information und Beratung vor einer Behandlung? 

 

Dr. Garcia: Wichtiger denn je. Denn bei der Fülle an Angeboten von verschiedenen Verfahren und Techniken kann der Laie schnell den Überblick verlieren und am Ende viel Geld ausgeben ohne sein Ziel zu erreichen. Das fängt schon bei der Wahl des richtigen Arztes an.  Damit ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis aufgebaut werden kann lege ich - wie übrigens auch die meisten meiner Kollegen - großen Wert auf umfassende Beratung. Wir wissen, dass der erste Schritt, zu uns zu kommen für viele Frauen und Männer eine Überwindung bedeutet. Deshalb nehmen wir uns immer sehr viel Zeit. Das gibt den Patienten die Möglichkeit erste Ängste abzubauen und den Arzt kennen zu lernen.  


Frage: Schönheits-Operationen werden in Osteuropa oft zu Dumping-Preisen angeboten. Können Sie uns sagen warum?

 

Dr. Garcia: Das Kostengefüge ist dort völlig anders als in Deutschland. Zudem sind die behördlichen Auflagen und Qualitätsansprüche vermutlich bei weitem nicht so streng und hoch wie hier. Nicht umsonst steht „Made in Germany“ weltweit für Qualität und Sicherheit. Und gerade im medizinischen Fragen sollte da keiner Kompromisse eingehen. Billig ist in den seltensten Fällen mit Qualität verbunden. So habe ich schon so manche Patientin nach einer misslungenen Operation im Ausland nachoperiert.  


Herr Dr. Garcia, herzlichen Dank für dieses Interview und die interessanten Einblicke in die neusten Entwicklungen in der Plastischen Chirurgie.

 

 

Soooo, ich hoffe der erste Gastartikel in Interview-Form auf Hot Port Life & Style hat Euch gefallen und findet Anklang, ich persönlich finde das Thema recht spannend, obwohl ich mir das wahrscheinlich eh nicht leisten könnte. Vom Mut für einen solchen Eingriff ganz zu schweigen. Ich bewundere die Frauen immer, die sich für ihren Traum die Brust vergrößern oder die Nase richten zu lassen, unter´s Messer legen. Ich hatte einmal die Nase gebrochen und diesen Horror könnte ich mir kein zweites Mal vorstellen. So minimal invasive Eingriffe allerdings schon. Wie steht Ihr diesem Thema denn gegenüber?

 

 

Freu mich über jegliches Feedback

 

 

Eure



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rosalie (Montag, 13 Januar 2014 10:39)

    Ein wirklich sehr spannendes Thema! Vielleicht in 10 Jahren muss ich mir nochmal überlegen wie ich diesem Thema gegenüber stehe! ;)

    Danke Franziska!

    Liebe Grüße
    Rosalie

  • #2

    Franny (Montag, 13 Januar 2014 10:51)

    Liebe Rosalie

    Gern geschehen. Mich würden eher die natürlichen Sachen wie Hyaluronsäure Injektionen interessieren. Hatte ja schon geschrieben, dass mir für die "großen Eingriffe" deutlich der Mut fehlen würde ;-)


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites