Fr

11

Okt

2013

Hasselblad Lunar Design Camera


Hasselblad Luna Body

 

Edler Body | Günstiges Innenleben

 

Mit der Wahl der richtigen Kamera ist das so eine Sache. Hat man noch nicht genügend Erfahrungen gesammelt, wagt man sich zumeist auch nicht an die wirklich dicken Spiegelreflexkameras heran. Schließlich sind Blende, Verschlusszeit, ISO Werte, Weißabgleich und der ganze restliche Kram wie böhmische Dörfer für uns Fotolaien. Doch irgendwann hegt man den Gedanken sich ebenfalls wie alle anderen auf dieses Terrain zu begeben und möchte fortan damit beginnen, sich eine etwas bessere Kamera zuzulegen, um einen Einstieg in die High End Fotografie (da isser wieder, mein Denglish Spleen) zu bekommen. Naja, aber irgendwie traut man sich noch nicht so ganz an die wirklich teuren Kameras heran. Stattdessen entscheidet man sich für ein günstigeres System (ebenfalls mit Wechselobjektiven) und hat irgendwann den Salat nicht funktionierender Elemente. So ist es mir nämlich gerade ergangen.


Ich wollte endlich mal in einen Einblick in die Welt der Spiegelreflexkameras bekommen, hatte mich aber bisweilen an so teure Kameras wie Canon oder Nikon nicht herangewagt, weil es eben alles Neuland für mich war. Dann wurde ich auf Samsung und seine spiegellosen Systeme aufmerksam und dachte mir: "Coolio, das wäre doch was für mich" Samsung warb nämlich vor geraumer Zeit mit seinen neuen Kamerasystemen und den durchaus günstigen Preisen, die mich ehrlich gesagt mit ihrer Vielfalt und dem hübschen Design echt ansprachen. Also schrieb ich dem Weihnachtsmann nen Wunschzettel mit dem Samsung NX 1000 Bundle (natürlich in weiß) und wurde selbstverständlich nicht mit der Rute, sondern mit eben jenem technischen Gimmick belohnt. Yeah! Die Freude war groß und ich fotografierte was das Zeug hält. Bis zum Sommer hatte ich dann auch schon diverse Erfahrungen gesammelt und wünschte mir zum Geburtstag Geld, damit ich mir noch ein Telezoom zulegen konnte. Hat(te) auch alles wunderbar funktioniert. Telezoom kam an, zuvor hatte ich die Kamera noch einem Update unterzogen und Anfang August flogen wir dann in den Urlaub. Als wir wieder zurück waren, hatte ich meine Cam erst mal gefühlte drei Wochen in der Ecke stehen, warum habt Ihr ja sicher mal zwischendurch mitbekommen. Nach dieser Zeit wollte ich dann mal wieder ein paar Bilder machen und plötzlich war irgendwie was anders. Ich konnte im manuellen Modus weder Blende noch Verschlusszeit einstellen. Äh, Hallo? Was ist da los? Nicht lang gefackelt, zu Saturn gefahren und die Kamera einschicken lassen. Eine Woche später war sie schon wieder da, was mir sehr merkwürdig erschien. Angeblich wurde das elektronische Leitsystem repariert. Ich Depp hatte allerdings vor Ort die Kamera nicht in Augenschein genommen, sondern stattdessen gewartet bis ich wieder zu Hause war. Absoluter Fail >.<


Wenige Tage später selbe Situation, Blende & Verschlusszeit waren nach wie vor grau hinterlegt und ließen sich nicht betätigen. Tja, somit bin ich ein zweites Mal zu Saturn gegurkt (Kraftstoff is ja auch so günstig in Deutschland) und habe einen neuen Versuch gewagt, meine Kamera einschicken zu lassen und gestern war dann der Premieren-Day. Cam abgeholt, diesmal nicht dumm gewesen und sofort vor Ort getestet und was war?! Blende & Verschlusszeit scheinen immer noch einen an der Waffel zu haben. Oder vielleicht das blöde Service Center von Samsung? Man weiß es nicht! Ich für meinen Teil bin jedenfalls stinkesauer. Das kann ja wohl echt nicht wahr sein?!

Meine Meinung dazu: "Garantiefälle lässt man einfach mal so wie sie sind und den Kunden damit richtig schön im Regen stehen" Macht ja nix, wir sitzen eh am längeren Hebel, was soll der Depp schon ausrichten können? Und außerdem bringt es ja schließlich auch keinen Profit, wenn man im Garantiezeitraum reguliert. Wieder ein Armutszeignis dessen, dass die Floskel "Servicewüste Deutschland"  nicht nur leere Worte sind. Ich werde jetzt den Versuch wagen und nochmal ein Update drauf packen, sollte ich das Problem bis dahin immer noch nicht aus der Welt geschafft haben, werde ich kurzen Prozess machen und die Sache von rechtlicher Stelle regeln lassen. Naja, zumindest bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass man das nächste Mal einfach sofort in den sauren Apfel beißen und sich eine vernünftige Kamera zulegen sollte.

 

 

So wie die Hasselblad Lunar vielleicht?

 

Hasselblad Lunar Bedienelemente
Hasselblad Lunar Bedienelemente
Hasselblad Lunar Bedienelemente

 
Woah, nobel geht die Welt zugrunde. Sorry, für die etwas zu lang geratene Einleitung, aber ich musste meine negativen Erfahrungen mit Samsung und seinem hoch angeprießenen Service Center einfach mit Euch teilen. Und joa, auch hier ist nicht alles Gold was glänzt, so viel sei schon mal gesagt. Für eingefleischte Kamera Liebhaber werden die Hasselblad Systemserien mit Sicherheit eine der Besten sein, auch wenn mir der schwedische Hersteller bisher unbekannt war. Aber wie bereits erwähnt, bin ich eben auch nur ein Foto Laie und habe fachmännisch nix zu melden. Umso mehr freut es mich natürlich, dass ich nun auf dieses Design Schmankerl aufmerksam wurde. 1962 nahm der Astronaut Walter Schirra die erste Hasselblad Camera mit auf seine Reise in den Weltraum und nun, 50 Jahre später, führte der schwedische Kamerahersteller die Lunar (eine handliche Systemkamera) ein. In Gedenken an diesen revolutionären Moment. Aufmerksame Leser werden jetzt sicher bemerkt haben, dass die Kamera bereits im letzten Jahr erschien.

 

Das Gehäuse der Cam kann sich wirklich mehr als sehen lassen. Ästhetisch und ergonomisch geformte Linien aus Holz, Titan oder Carbon gefertigt, zeichnen diese Kamera aus. Mit seiner ansprechenden Form lässt dieses Designstück bei seiner elitären Kunschaft sicher keine Wünsche offen. Ob sich das Innenleben wohl genauso beweisen kann? Schätzungsweise nicht, denn wie bereits kurz angeschnitten, ist nicht alles Gold was glänzt. Für den Spottpreis von gerade mal $7000 darf der betuchte Anwender nämlich lediglich ein Sony NEX-7 System erwarten. Nicht, dass die Sony keine gute Kamera wäre, aber für so eine Stange Geld sollte man doch eigentlich mehr erwarten dürfen oder nicht? Der Schwedenhappen wird mit dem handelsüblichen 18-55mm Standard-Kit geliefert und arbeitet mit einem APS-C-Format Sensor. Für anspruchsvolle Fotoexperten ist das dekadente Schmuckstück sicher nicht die erste Wahl, aber für echte Vintage Liebhaber sollte die Hasselblad Lunar ein absolutes Must Have darstellen.

 

 

Wie dem auch sei, hübsch anzusehen ist sie allemal

 

 

xoxo Eure

So, kleines Update! Hab die Kamera noch mal zurückgesetzt und erneut die Firmware drauf gepackt und jetzt scheint es wieder zu gehen. Das hätten die einem Laien auch einfach mal sagen können ;-) Hoffe, meine Samsung NX 1000 und ich haben uns jetzt wieder lieb.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites