So

10

Feb

2013

Blogjoule | Sinnvoll oder überflüssig

Blogjoule Bewertung


Kennt Ihr schon Blogjoule?

 

Heute bin ich im Internet auf etwas gestoßen, was sicher einiges an Diskussionspotential bieten dürfte. Die Rede ist vom neuen Blogjoule Bewertungssystem. Ich beschäftige mich ja ständig mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung, damit Hot-Port.de ein gutes und stabiles Ranking erreicht. Wer wünscht sich schließlich nicht ein hohes Traffic Aufkommen und einen gewissen Erfolg mit seiner Seite?! Bewertungsportale gibt es im Internet wie Sand am Meer, die einen sind sinnvoll, die anderen eher überflüssig - aber eines haben sie alle gemeinsam. Sie sprießen wie Pilze aus dem Boden.

 

Blogjoule ist der neue Blog-Index-Dienst der Firma Rankseller und dient dazu, Blogs anhand bestimmter Richtlinien zu bewerten. Rankseller, was ist denn Rankseller? Rankseller ist im Prinzip ein Marktplatz für natürliches Linkbuildung. Hier werden Angebot und Nachfrage auf simple Weise zusammengebracht. Blogger und Werbetreibende werden auf den Rankseller Seiten miteinander bekannt gemacht, um für jedes Projekt den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Das hört sich toll an. Ganz bestimmt träumt jeder von uns davon mit seiner Arbeit Geld zu verdienen. Doch die Auswahlkriterien des Rankseller-Teams sind streng. Natürlich nimmt man hier nicht jeden x-beliebigen Blog auf, sondern macht anhand bestimmter Kennzahlen erst einmal eine Analyse. Immerhin, für statische Webseiten gibt es eine Menge Bewertungskriterien, aber die SEO Metriken die hierfür herangezogen werden, sind teilweise zu einseitig für lebendige Blogportale. So kam es, dass Rankseller ein eigenes Bewertungssystem geschaffen hat, um (intern) die Leistung der Blogs ermitteln zu können und dieses Bewertungssystem wurde jetzt als Beta Version veröffentlicht.

 

 

Warum Blogjoule?

 

“Benannt nach James Prescott Joule, wird die Einheit Joule heute als Messgröße für alle Formen thermischer, mechanischer und elektrischer Energie verwendet.” [Wikipedia]

 

 

Aha, also wird mit diesem Tool die Energie / Leistung eines Blogportals berechnet. Jetzt denkt sich sicher jeder von uns: Moment mal, ich investiere genügend Energie in meinen Blog. Doch Außenstehende, wie beispielsweise Werbetreibende, können das nicht wissen. Deshalb hat man diesen Index erschaffen. Auf den ersten Blick ein recht einfaches Tool. URL eintragen und schon kann´s los gehen! Nach rund 5-10 Sekunden erhält man dann sein Ergebnis mit den passenden Hinweisen wie dies berechnet wurde und einem Bewertungsdurchschnitt. Da es Blogjoule erst wenige Wochen gibt und das System noch in den Kinderschuhen steckt, kann sich der Bewertungsdurchschnitt stets und ständig ändern. Im Netz hatte ich zu Anfang gelesen, dass der Durchschnitt bei gerade mal 2,2 war. Kurze Zeit später 2,7 und jetzt ist er schon auf 3,5 angestiegen. Meine Wenigkeit inbegriffen.

 

Ich muss gestehen, dass ich im ersten Moment geschockt war. Es stellte sich mir die Frage, wonach das Ganze berechnet wird?! 3,5 erscheint mir ehrlich gesagt sehr schwach. Aber nachdem ich ein bißchen recherchiert hatte, war meine anfängliche Enttäuschung erst mal verflogen, denn die meisten Blogbesitzer hatten weniger als ich.

 

 

Blogjoule Bewertungsdetails


Schaut man sich die Bewertungsstatistik an, stellt man schnell fest, dass ein Punkt überhaupt keinen Erfolg bei der Berechnung brachte und das ist das Thema "Content" Tsss, ich bin echt fassungslos. Was ist denn hier schief gelaufen? Also es mag vielleicht sein, dass meine Seite noch nicht den besten Sichtbarkeitsindex aufweist, aber das mal so gar kein Content vorhanden sein soll, ist doch wohl irgendwie schwachsinnig oder nicht? Da kann man nur den Kopf schütteln. Auch finde ich es verwunderlich, dass mir gesagt wird, meine Seite sei kein Blog - wie bei so vielen anderen Usern auch - obwohl ich ein Blogmodul integriert habe. Ich gehe mal sehr stark davon aus, dass einzig und allein Wordpress Domains als "wahre" Blogs definiert werden. Bisher wurden rund 4200 Domains begutachtet - Tendenz steigend.

 

Ob sich Blogjoule als Bewertungsstandard für Blogportale durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Aber in einer Sache haben die Betreiber der Seite jetzt schon gewonnen - sie haben die volle Aufmerksamkeit der Blogger-Gemeinde gewonnen :-)  Es würde mich freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mit dem Tool mit mir teilen würdet,  damit ich mal ein paar Erfahrungswerte erhalte und mir vielleicht nicht so den Kopf zerbrechen muss.

 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend


Eure

 

 

UPDATE

 

Faszinierend! Nachdem das mediale Kalorienpushen in der Bloggerszene einen wahren #Aufschrei ausgelöst hat, habe ich mir heute noch einmal den Spaß erlaubt mein Portal auf Herz und Nieren zu testen und Ihr werdet es nicht glauben: Hot Port hat einen regelrechten Power-Step hingelegt. Scheinbar hat man sich der Sache mit dem Content-Problem angenommen und siehe da, mein Content weist nun keine unscheinbaren 0% mehr auf, sondern fließt ordentlich in die Bewertung mit ein. Yeah! So macht das Testen natürlich umso mehr Laune - man kann es leider nicht leugnen :-)

 

Wenn das Rankseller Team nun auch noch die vorbildlichen Arbeiten von renommierten Fotoblogs berücksichtigt, könnte sich das Tool demnächst vielleicht doch größerer Beliebtheit erfreuen. Jeder von uns weiß, dass Content das Nonplusultra ist und große Suchmaschinen - wie etwa Google - kaum etwas mit Fotos anfangen können. Da aber Fotoblogs nun mal zum überwiegenden Teil aus Fotos bestehen - haha, wie könnte es auch anders sein? - sollte man sich dahingehend eventuell noch eine Lösung überlegen, um den Ansprüchen der gesamten Bloggergemeinde auf faire Weise gerecht zu werden. Im Fotoblog von Portrait Foto Kunst wird dieses Problem sehr sensibel & ausführlich beschrieben.

 

Ich finde die Erfahrungen der Bloggerkollegen und die Entwicklungen des SEO Tools wirklich sehr spannend und werde das Thema selbstverständlich auch weiterhin verfolgen. Doch nun möchte ich Euch mein aktuelles Ergebnis natürlich nicht vorenthalten:

 

 

Blogjoule Bewertung von hot-port.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rene Walter (Montag, 18 Februar 2013 19:21)

    Überflüssig, das Tool ist höchstens bei einem Domain-Verkauf interessant, nach dem Motto ich habe eine 10 :-).

  • #2

    Franny (Dienstag, 19 Februar 2013 12:36)

    Ja das denke ich auch, natürlich freut man sich, wenn man viel erreicht. Hast Du das mal getestet? Ich hatte ja das Problem mit dem Content und habe diesbezüglich angenommen, dass Wordpress Blogs hier bevorteilt werden, da interessieren mich natürlich Meinungen von Wordpress Usern ganz besonders :D

  • #3

    Stephan (Dienstag, 19 Februar 2013 14:19)

    Meiner Meinung nach wird sich Blogjoule nicht durchsetzen ! Selbst wenn die "content-erfassungsprobleme" behoben werden.
    Ich habe das Tool als wordpress User ausführlich unter dem Gesichtspunkt wie "bewertet Blogjoule Fotoblogs" getestet und diesbezüglich taugt es nicht viel.
    Hier der Link zu meinem Blogbeitrag http://goo.gl/az6kg


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites