Do

23

Aug

2012

Bunt, schrill, lecker & doch so schädlich!

Bubble Tea in Sommerfarben

Seit geraumer Zeit gibt es nun diesen Hype um das neue Fashiongetränk "Bubble Tea" Doch es stellt sich einem immer wieder dieselbe Frage: 

 

"Lecker oder fragwürdig?"

 

Wie Pilze aus dem Boden schießen immer mehr Shops, die diese bunten Cocktails bewerben. Als "faszinierender Trinkgenuss" wird das neue Modegetränk umschrieben. Die darin enthaltenen Perlen sind bunt, schrill & schauen einfach nach guter Laune aus. Seit Ende 2011 hält das Getränk mit den unterschiedlichen Toppings nun Einzug in unsere Städte! Zumindest ist es mir im Winter 2011/2012 erstmals aufgefallen, als ich mit meinem Freund im neuen Shoppingcenter "Thier Galerie" in Dortmund bummeln war und wir in der Apolinaris Oase etwas essen waren.

 

Interessant sah es auf alle Fälle aus. So etwas Derartiges hatte ich bis dato noch nicht gesehen, dennoch habe ich es nicht probiert. Wahrscheinlich aus gutem Grund, wie ich kurze Zeit später erfuhr. Denn ein Freund erzählte uns, dass er den Bubble Tea probiert hatte und es ihm quasi fast die Socken ausgezogen hätte, so extrem süß sei das Getränk gewesen. Er hatte sogar Zuckungen im Auge davon!

 

"OMG - Zuckerschock?!"

 

Lange hat´s gedauert, bis das Getränk in Deutschland Einzug hielt. Davor hat der Drink eine lange Reise hinter sich gebracht und kam von Taiwan aus über China und die USA zu uns nach Europa. Hmm Taiwan, China....generell der asiatische Raum ist ja immer wieder verrufen, wenn es um fragwürdige Produkte geht, die krebsauslösende Stoffe aufweisen. Oft genug hat man von Spielsachen gehört, die gefährliche Stoffe beinhalteten. Hallo?! Da nimmt man also die Gefährdung der Gesundheit unserer Jüngsten in Kauf, nur um massenhaft Profit zu erzielen?! Nun, mit dem neuen Lifestyle Getränk ist das scheinbar nichts anderes.

 

Mit Tapioka Perlen wird ein Bubble Tea erst zu dem, was er ist. Nämlich ein faszinierender Drink, der mit dem gewissen Etwas ausgestattet ist. Süß und klebrig sind die kleinen, bunten Perlen, die vor allem als Eyecatcher im neuen Kultgetränk dienen. Doch eben diese kleinen, bunten Kügelchen sollen hochgradig gesundheitsschädigend sein, wie Wissenschaftler nun heraus gefunden haben.

 

Bubble Tea Grafik

 

Untersucht wurden 9 Proben des Trendgetränks und in allen Proben wurden alamierende Substanzen gefunden. Gerade die allseits beliebten Kugeln enthielten Substanzen wie Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen, die in Lebensmitteln absolut nichts zu suchen haben. Die Stoffe sollen bei unsauberer Herstellung von Aromastoffen entstanden seien und da die Kugeln von einem Großhersteller aus Taiwan stammen, hat man hier wieder einmal den Beweis dafür, dass das - was von da hinten kommt - nur Müll ist. Auch die Wissenschaftler finden klare Worte und sprechen gezielt aus, was uns immer mehr bewusst wird: 

 

 

In den Kugeln steckt jede Menge Dreck drin und es wäre besser,

die Finger davon zu lassen!

 

 

Nicht nur, dass das Getränk gesundheitsschädigende Stoffe enthält, nein vor allem der hohe Zuckergehalt macht das Modegetränk zu einem radikalen Dickmacher! Für Kleinkinder kann es zudem lebensgefährlich werden, wenn sie sich an den Kügelchen verschlucken. Daher wird empfohlen, Kinder unter vier Jahren nicht davon probieren zu lassen, da vor allem für die Jüngsten ein hohes Risiko besteht.

 

 

So schön die Cups auch aussehen mögen, so schädlich sind sie auch und man sollte abwägen, was einem wichtiger ist! Die Gesundheit oder der Hype darum?!

 

 


weiter lesen: http://web.de/magazine/gesundheit/ernaehrung/16059422-chemiker-giftspuren-bubble-tea.html#.A1000145

weiter lesen: http://web.de/magazine/gesundheit/ernaehrung/16059422-chemiker-giftspuren-bubble-tea.html#.A1000145

 


weiter lesen: http://web.de/magazine/gesundheit/ernaehrung/16059422-chemiker-giftspuren-bubble-tea.html#.A1000145

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Samara ;-) (Dienstag, 28 August 2012 03:32)

    Ich mag deinen Schreibstil, er wirkt authentisch und lebendig, jedoch solltest du darüber nachdenken, insbesondere solche Themen, mit Quellen zu belegen, um deine Glaubwürdigkeit zu unterstreichen.

  • #2

    Franny (Dienstag, 28 August 2012 09:02)

    Vielen Dank :-) Als Quellen hatte ich Informationen von RP Online.de, Wikipedia (siehe Verlinkungen) und bubble-tea-kauf.de heran gezogen. Bei Letzterem stand auch etwas zur Geschichte von Bubble Tea, wie dieser nach Europa kam. Ansonsten waren das alles meine eigenen Erfahrungswerte anhand der Erzählungen aus dem Bekanntenkreis :-)


Social Media
Instagram
Blog Connect

Soundcloud
RSS

Suche
Letzte Artikel
Letzte Tweets
Impressionen
Lets connect

View my Flipboard Magazine.

Fashion Favorites